News

5G-Messaging: Großes Potenzial für Telekommunikationsanbieter

Whitepaper "5G Messaging Poised to Deliver Ecosystem Innovation" von ZTE und Omdia

ZTE und Omdia haben das Whitepaper „5G Messaging Poised to Deliver Ecosystem Innovation“ veröffentlicht, welches sich mit den Anforderungen von Betreibern an Nachrichtendienste in der 5G-Ära beschäftigt und gleichzeitig die 5G-Messaging-Lösung von ZTE und die Anwendungsmöglichkeiten von China Mobile im Bereich 5G-Messaging vorstellt.

Laut dem Whitepaper ist ZTE der erste Branchenanbieter, der die 5G-Messaging-Lösung einführt. Mit der weltweit größten Messaging-Plattform hat ZTE bereits mehr als 100 Millionen Nutzer bedient und mit der 5G-Messaging-Plattform auch die erste 5G-Nachricht der Welt ausgeliefert.

Die Kernaussagen des Whitepapers sind:

5G-Messaging bietet Telcos in drei Schlüsselbereichen die Möglichkeit, ihre Messaging-Dienste zu konsolidieren, laufende Umsätze zu generieren und Innovationen zu schaffen: 5G-SMS (für Verbraucher), 5G-Rich-Messaging (für Verbraucher und Unternehmen) und 5G für IoT-Messaging (verbundene Geräte/Dinge).

Das Tempo der 5G-Einführung und die Akzeptanz der Nutzer nimmt zu. Omdia prognostiziert, dass es bis Ende 2020 weltweit 236 Millionen 5G-Nutzer geben wird, die bis 2025 auf über 3 Milliarden ansteigen werden.

5G-Messaging entspricht allen relevanten Industriestandards. Der Aufbau eines 5G-Messaging-Dienstes auf Hard- und Software, die den Industriestandards entspricht, bietet eine solide Grundlage für die Bereitstellung eines zuverlässigen, hochwertigen, zukunftssicheren, universellen Messaging-Dienstes in Telco-Qualität.

5G-Rich-Messaging hat das größte Potenzial für Telcos, ihre Messaging-Dienste für Verbraucher, Unternehmen und Dinge zu verbessern. Rich Messaging ist der Upgrade-Pfad von SMS zu einer reichhaltigeren Form von Messaging-Diensten, wie sie von Apps wie Weixin, WhatsApp, iMessage und Facebook Messenger angeboten werden. Rich Messaging wird jedoch als universeller und interoperabler Telco-Dienst (wie SMS) positioniert und ermöglicht den Rückgriff auf SMS oder MMS.

Eines der interessanteren Elemente des 5G-Messagings ist seine Verwendung als Upgrade-Pfad für A2P-SMS. RCS Messaging-as-a-Platform (MaaP) und RCS Business Messaging (RBM oder A2P RCS) stützen sich auf die Spezifikationen Universal Profile 2.4 und 2.5, um Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihren Kunden gebrandete Zwei-Wege-Interaktionen mit Funktionen wie Chatbots, Rich Media, Zahlungen und Authentifizierungs-/Verifizierungsdienste anzubieten.

5G-Messaging-Geräte und -Netzwerke werden Rückwärtskompatibilität ermöglichen und gleichzeitig zukunftssicher sein. 5G-SMS wird sowohl mit älteren Geräten als auch mit neuen 5G-Geräten zusammenarbeiten. Gleichzeitig profitieren Telcos von den Vorteilen einer Cloud-basierten Network Function Virtualization (NFV)-Architektur für 5G-Messaging-Center (5GMCs), die niedrigere Kosten und eine höhere Flexibilität und Skalierbarkeit ermöglicht.

Eine Schlüsselrolle beim Vorantreiben von 5G-Messaging in China spielt China Mobile. Im Mai 2020 war der Telco einer der ersten weltweit, der einen 5GMC einsetzte, der seitdem über 100 Millionen aktive Nutzer hat. Es hat auch dazu beigetragen, 5G-Rich-Messaging-Dienste für Marken zu entwickeln und über 300 vorkommerzielle und kommerzielle Chatbots zu ermöglichen. Darüber hinaus baut es ein Ökosystem rund um 5G Rich Messaging auf, das Entwickler, Mobiltelefonhersteller und Marken umfasst.

Zum Whitepaper gelangen Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie hier: ZTE.

Das könnte Sie auch interessieren

Technische Entwicklung
08.09.2020
Telefónica: Virtualisierung des 5G-Kernnetzes
Telefónica Deutschland wird als erster deutscher Netzbetreiber das 5G-Kernnetz und -Netzfunktionen für neue industrielle Lösungen in die Cloud bringen. Somit wird nicht nur eine schnellere Entwicklung von Industrielösungen ermöglicht, sondern...
News-Artikel lesen
Technische Entwicklung
28.02.2022
Ericsson und der Deutschen Telekom gelingt globales 5G Network-Slicing mit garantierter Service-Qualität (QoS)
In einer Machbarkeitsstudie ist es der Deutschen Telekom und Ericsson gelungen, 5G-Ende-zu-Ende Network Slicing mit einer garantierten Service-Qualität (QoS) über Ländergrenzen hinweg umzusetzen. Beide Unternehmen konnten also eine internationale Datenverbindung...
News-Artikel lesen
Software, Technische Entwicklung
02.06.2022
Cradlepoint erweitert Cellular-Intelligence-Fähigkeiten
Im Februar 2022 stellte Cradlepoint Cellular Intelligence vor. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Softwarefunktionen, die es Administrator*innen bei dezentralisierten Wireless WANs ermöglichen, Mobilfunkverbindungen, Datenpläne und den Datenverkehr...
News-Artikel lesen
Software, Technische Entwicklung
21.07.2021
Erster europäischer herstellerübergreifender Einsatz von massive MIMO
Der Anbieter für Netzwerksoftware Mavenir hat bekanntgegeben, MAVair Open vRan für die Initiative „O-RAN Town“ der Deutschen Telekom bereitzustellen. Die ersten Standorte wurden bereits in Betrieb genommen und in das...
News-Artikel lesen
Frequenzen, Technische Entwicklung
18.03.2019
Rahmenbedingungen für lokale 5G-Anwendungen
18.03.2019 Die Bundesnetzagentur hat Rahmenbedingungen für lokale 5G-Anwendungen veröffentlicht. Sie will Frequenzen zur Verfügung stellen, mit denen lokale Netze genau nach dem Bedarf der Unternehmen aufgebaut werden können. „Dies ist...
News-Artikel lesen
Technische Entwicklung
02.12.2020
Übergang zu offenen und interoperablen Netzwerken
5G Americas hat das Whitepaper „Transition Toward Open & Interoperable Networks“ veröffentlicht. In dem Whitepaper werden Aspekte der Software-/Hardware-Disaggregation, offene Schnittstellen, Interoperabilität zwischen mehreren Anbietern, das Open RAN-Ökosystem und die...
News-Artikel lesen
Frequenzen, Technische Entwicklung
04.09.2019
Bundesnetzagentur teilt 5G-Frequenzen im Bereich von 3,6 GHz zu
04.09.2019 Die Bundesnetzagentur hat 85 Tage nach dem Ende der Frequenzauktion die ersten 5G-Frequenzen im Bereich von 3,6 GHz zugeteilt. Diese gingen an die Deutsche Telekom. Zuteilungsanträge der Drillisch Netz...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Technische Entwicklung
02.02.2022
Telekom und Ericsson bauen gemeinsam 5G-SA-Campusnetz auf
Die Deutsche Telekom bietet nun auch standortspezifische 5G-Mobilfunknetze für Unternehmen auf Basis der 5G-Stand-Alone-Technologie (5G SA) an. Dabei stellt Ericsson die 5G-SA-Technologie zur Verfügung, die ohne einen LTE-Anker auskommt. Die...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Technische Entwicklung
15.06.2020
5G Fixed Wireless Access als attraktivster 5G-Anwendungsfall
Der Mobilfunkbetreiber Nokia hat neue Forschungsergebnisse veröffentlicht, die den 5G Fixed Wireless Access (FWA) als den reizvollsten 5G-Anwendungsfall bei den Verbrauchern weltweit hervorheben. Die Studie wurde vom Marktforschungs- und Beratungsunternehmen...
News-Artikel lesen
Rollout, Technische Entwicklung
25.03.2020
Flächendeckender 4G-Ausbau als Grundlage für 5G
Die Deutsche Telekom hat nach eigenen Aussagen in den letzten drei Monaten deutschlandweit 208 neue LTE-Standorte erbaut. Zusätzlich wurden dazu in 534 Standorten neue LTE-Antennen eingerichtet. Dadurch steigt sowohl die...
News-Artikel lesen
Technische Entwicklung
19.08.2020
21 Millionen Gigabit-Anschlüsse
Vodafone bietet nun für 21 Millionen Haushalte in Deutschland Gigabit an. Das Ziel ist es, bis 2022 die Anzahl der Gigabit-Anschlüsse auf insgesamt 25 Millionen zu erhöhen. Durch die Modernisierung...
News-Artikel lesen
Rollout, Technische Entwicklung
10.09.2019
5-Punkte-Plan für den Mobilfunkausbau
10.09.2019 Verkehrsminister Scheuer legte einen 5-Punkte-Plan zum Mobilfunkausbau vor. Das Ziel: Lücken im 4G-Netz schließen und den Umstieg auf 5G beschleunigen. Zu den Maßnahmen gehört auch eine Auktion für sogenannte...
News-Artikel lesen