News

Stand des 5G-Netzausbaus in Metropolregionen

Das amerikanische Technologieunternehmen Viavi Solutions zieht Bilanz zum weltweiten 5G-Ausbau

Laut dem Technologieunternehmen Viavi Solutions verfügten Ende Januar 2022 weltweit 72 Länder über 5G-Netze. Mittlerweile hat der EMEA-Raum, bestehend aus Europa, dem Nahe Osten und Afrika, den asiatisch-pazifischen Raum einschließlich des Großraums China (APAC) überholt und ist mit 839 Städten die Region mit den meisten 5G-Metropolen. Insgesamt erhielten 635 Städte im Jahr 2021 ein eigenes 5G-Netz, womit die Anzahl der mit 5G-versorgten Städte weltweit auf 1.947 anstieg. Die meisten 5G-Metropolen finden sich weiterhin in der Volksrepublik China mit 356 5G-Städten, gefolgt von den USA mit 296 5G-Städten. Die Philippinen liegen mit insgesamt 98 Städten auf dem dritten Platz weltweit.

Derzeit werden laut Viavi Solutions die meisten 5G-Netze als Non-Standalone-Netze (NSA) eingerichtet, d. h. 5G-Geräte werden zur bestehenden 4G-Netzinfrastruktur hinzugefügt. Weiterhin erwartet das Unternehmen, dass viele der mit 5G verbundenen Anwendungsfälle und Monetarisierungsmodelle der nächsten Generation, die über Enhanced Mobile Broadband (eMBB) hinausgehen, nur möglich sein werden, wenn eigenständige 5G-Standalone-Netze (SA), die auf neuen 5G-Kernnetzen aufbauen, vorhanden sind.

Zudem betonen die Autor*innen von Viavi Solutions auch die Rolle des wachsenden Open-RAN-Ökosystems. Laut Viavi Solutions haben bis März 2022 insgesamt 64 Betreiber öffentlich ihre Beteiligung an der Entwicklung von Open-RAN-Netzen angekündigt. Dabei handelt es sich um 23 Live-Einsätze von Open-RAN-Netzen, 34 in der Testphase und weitere sieben in der Vorerprobungsphase.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: Viavi Soultions

Das könnte Sie auch interessieren

Es wurden keine Beiträge gefunden.