News

ABI Research kündigt 2,6 Milliarden 5G-Abonnements bis ins Jahr 2026 an

Das Beratungsunternehmen ABI Research prognostiziert ein starkes Wachstum der 5G-Nutzung

Auch wenn sich durch die COVID-19-Pandemie das Nutzungsverhalten von Mobilfunknetzen leicht reduziert hat, bauen die Mobilfunknetzbetreiber ihre 5G Netze weiter aus. Laut dem Beratungsunternehmen ABI Research wurden bis zum Ende des Jahres 264 Millionen Abonnements von 5G Verträgen erreicht. Weiterhin erwartet das Beratungsunternehmen, dass bis ins Jahr 2026 die Anzahl an 5G-Abonnements auf 2,6 Milliarden steigen wird, was den Mobilfunkanbietern einen Umsatz von 942 Milliarden US-Dollar einbringen wird. Für das Jahr 2021 prognostiziert ABI Research hingegen eine Steigerung auf 507 Millionen 5G-Abonnements, womit sich die Anzahl gegenüber dem Jahr 2020 fast verdoppelt.

Angetrieben werden die hohen Investitionen in das 5G Netz laut ABI Research von den chinesischen Betreibern als Hauptträger des 5G Marktes mit einem Anteil von mehr als zwei Drittel aller weltweit abgeschlossenen 5G-Abonnements. Danach folgen die Mobilfunkanbieter der Vereinigten Staaten mit mehr als 50 Millionen Abonnenten an zweiter Stelle bei der 5G-Einführung, gefolgt von den führenden Märkten Japan und Südkorea.

Zusätzlich zu der Einführung von 5G-Netzen setzen Mobilfunkbetreiber Strategien zur Förderung der 5G-Akzeptanz und zur Steigerung der Einnahmen um. So startete Verizon seine „5G-Upgrade-Kampagne“, ein Werbeprogramm, was Kund*innen dazu bewegen soll, auf ein 5G-Gerät upzugraden. Auch China Mobile startete eine Reihe neuer Anwendungen wie 4K-Live-Streaming und Cloud-basierte 5G-Spiele, mit dem Ziel seine 5G-Nutzer*innen-Basis und 5G-Umsatz zu steigern. Diesem Trend folgend erwartet ABI Research, dass der Einsatz von 5G-Netzen in Branchen, wie dem Gesundheitswesen, der Automobilindustrie und dem intelligenten Transportwesen, industriellen Anwendungen usw., die Umsätze der Mobilfunkbetreiber in den kommenden Jahren signifikant steigern wird.

Auch der mobile Datenverkehr stieg laut dem Beratungsunternehmen im Jahr 2020 um fast 60 %, was sich vor allem auf die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zurückführen lässt. Jedoch wird laut den Autor*innen der mobile Datenverkehr bis 2026 im Vergleich zu 2020 um mehr als das Fünffache zunehmen, was sich durch die vermehrte Nutzung von datenintensiveren Anwendungen, wie Videostreaming und Gamestreaming erklären lassen wird. Diese Anwendungen profitieren besonders durch den neuen Mobilfunkstandard 5G, welcher in Zukunft laut ABI Research über die Hälfte des weltweiten mobilen Datenverkehres generieren wird. Ebenso werden Mobilfunkbetreiber durch den neuen Mobilfunkstandard in der Lage sein, Unternehmen Dienste mit Leistungsgarantie anbieten zu können und so ihren Return on Investment zu erhöhen.

Die Ergebnisse stammen aus Marktdatenbericht „Network Technology and Market Tracker“ von ABI Research.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: ABI Research

Das könnte Sie auch interessieren

Es wurden keine Beiträge gefunden.