KIMA-5G

Projekttitel:
KIMA-5G – KI-basiertes Management und Automatisierung für 5G-Open-RAN

Fördergeber:
BSI – Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik

Konsortialführer:
Zubair Shaik, AiVader GmbH

Projektkonsortium:
AiVader GmbH; Technische Universität Ilmenau

Projektbeschreibung:
Weitgehende Automatisierung des Betriebs von 5G-Campusnetzen soll mit Hilfe der Erfüllung hoher Zuverlässigkeits-, Dienstgüte- und Sicherheitsanforderungen von gemanagten Netzen und der vereinfachten Administration und dem Betrieb von 5G-Campusnetzen erreicht werden. Die Vision ist die Bereitstellung eines Cloud- und KI-basierten Werkzeuges für die gemeinsame Optimierung von Netzabdeckung, Kapazität und Interferenzen von Open-RAN-basierten Campusnetzen als Baustein für ein offenes cloudbasiertes Netzmanagementsystem für 5G- Systeme.

Der Demonstrator für Cloud- und ML-basiertes Werkzeug zur CCO/ICIC-Optimierung von Open- RAN- basierten 5G-Campusnetzen (rApp) wird bei AiVader mit Hilfe einer cloudbasierten Lösung zur Optimierung von Netzabdeckung, Kapazität und Interferenzen in 5G-Netzen als Ziel gesetzt. Ein Verfahren für die ML-basierte Optimierung von OpenRAN-basierten 5G-Netzen soll konzipiert werden. Die Inbetriebnahme, der Betrieb und das Management von 5G- Campusnetzen, insbesondere die Erfüllung hoher Zuverlässigkeits-, Dienstgüte- und Sicherheitsanforderungen wird vereinfacht.

Innovativ ist die Automatisierung und Optimierung in Konflikt stehender Ziele durch ML-basierte Verfahren (Forschungsschwerpunkt der TU Ilmenau) in Campusnetzen. Der Einsatz und die Verallgemeinerung der Lösung für verschiedene Ausprägungen von 5G-Campusnetze, die Erweiterung der Netzmanagementlösung auf größere und öffentliche 5G-Netze und die Erweiterung der ML-basierten Basislösung auf weitere Use-Cases bergen hohes Transferpotential.

 

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Andreas Mitschele-Thiel