Best Practice

RISEN_5G

01.01.2021 - 31.12.2022

Projekttitel:
Rezeptive Glattwalzwerkzeuge mit integrierter Sensorik und 5G Kommunikation

Fördergeber:
Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Konsortialführer:
Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie IPT

Projektkonsortium:
Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie IPT, Wenaroll GmbH, R & D Steuerungstechnik GmbH & Co. KG

Projektbeschreibung:
Neue und innovative Produkte stellen hohe Ansprüche an die Fertigung, wodurch die Toleranzfenster kleiner und die Bedeutung von Umwelteinflüssen und Ergebnisse vorgelagerter Prozessschritte bedeutender werden. Insbesondere in der zerspanenden Fertigung ist die Oberfläche geprägt durch die geometrisch bestimmten Schneiden der Werkzeuge.

Um die Oberflächenqualität zu erhöhen finden Glattwalzbearbeitungen ihre Anwendung. Glattwalzprozesse werden beispielsweise komplementär zu Schleif-, Feindreh- oder Hohnprozessen aufgrund von wirtschaftlicher sowie ökologischer Vorteile eingesetzt. Die Qualität der Glattwalzbearbeitung hat dadurch direkten Einfluss auf die Qualität des finalen Produktes, wodurch Einflüsse wie der Werkzeugverschleiß kritisch für den Prozess und die Nutzbarkeit des Produktes sind.

Im Projekt RISEN_5G werden neuartige und innovative Glattwalzwerkzeuge mit integrierter Sensorik zu wirkstellennahen Datenaufnahme entwickelt. Für die Kommunikation der Werkzeuge mit angrenzenden Systemen werden verschiedene Kommunikationstechnologien genutzt und im Hinblick auf die Anwendungsfälle bewertet. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der 5G-Technologie, die hohe Datenraten, Verlässlichkeit und Effizienz ermöglichen soll und im Rahmen des Projekts unter den durch die Anforderungen des Anwendungsfalls definierten Randbedingungen untersucht wird.

RISEN_5G verbindet die Potentiale der neuen Kommunikationstechnologien mit sensibler Sensorik und erweitertet so die Möglichkeiten relevante Prozessdaten wirkstellennah zur Verfügung zu stellen. Dadurch soll sowohl die Produktqualität als auch die Prozesstransparenz durch ein sensorisches Glattwalzwerkzeug erhöht werden. Darüber hinaus soll ein Katalysator für neue Produkte im Bereich der Inline-Sensorik und neue Erkenntnisse in NRW geschaffen werden.