UuW5G

Projekttitel:
UuW5G – Untersuchung und Weiterentwicklung des 5G-Zertifizierungsschemas NESAS CCS-GI

Fördergeber:
BSI – Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik

Konsortialführer:
Tim-Oliver Kittel, ipoque GmbH – A Rohde & Schwarz Company

Projektkonsortium:
ipoque GmbH; Technische Universität Chemnitz

Projektbeschreibung:

Das NESAS CCS-GI Schema startete zum 01. Juli 2022 und stützt sich weitgehend auf die Verwendung vorhandener und erprobter Testspezifikationen aus dem Mobilfunk. Ziel ist die Implementierung eines Evaluierungs- und Zertifizierungsschemas, das eine größtmögliche Sicherheit der 5G- Kommunikationsinfrastruktur durch qualifizierte Prüfung der Komponenten gewährleistet. Die Evaluierung soll hierbei durch anerkannte NESAS CCS-GI-Prüfstellen erfolgen. Die dafür notwendigen Prüf- und Zertifizierungsstrukturen befinden sich derzeit im Aufbau.

Im Rahmen dieses Projektes ist der Aufbau von Prüfkompetenzen im Bereich 5G/6G, die Effizienzsteigerung zukünftiger Evaluierungen durch die Analyse vorhandener Testmethoden und die Erforschung neuer Testszenarien sowie die Weiterentwicklung und Automatisierung der Methodiken und Testwerkzeuge geplant, welche die Prüfstelle im Rahmen von Sicherheitsprüfungen in Zertifizierungsverfahren nutzen kann. Das Projekt wird durch die Zusammensetzung des Konsortiums mit den spezifischen und sich ergänzenden Kompetenzen der einzelnen Partner, durch die Weiterentwicklung der Prüfmethodik und Prüfwerkzeuge sowie durch den Wissenstransfer sowohl untereinander als auch in das Schema zum Aufbau von Prüf- und Zertifizierungskompetenzen und -ressourcen beitragen.

Das Projekt hat die Weiterentwicklung von Testszenarien und die Erforschung und Entwicklung von Werkzeugen für Sicherheitsprüfungen zum Ziel, die eine weitgehend automatisierte, standardisierte, nachvollziehbare und somit evaluationsgeeignete Prüfung von 5G-Komponenten im Rahmen des NESAS CCS-GI-Schemas unterstützen. Hierdurch soll sowohl eine umfangreichere und gründlichere als auch zugleich eine effizientere Evaluierung ermöglicht werden. Außerdem soll im Rahmen des Projektes die Anerkennung eines NESAS-CCS-GI Prüflabors und die Durchführung einer Evaluierung in diesem Schemaerfolgen.

Die Unterstützung von Herstellern und Prüfstellen beim Testen von Produkten vor und während der Zertifizierung führt zu besser getesteten und damit sichereren Produkten auf dem Markt. Der Standort Deutschland gewinnt durch die Erforschung und Entwicklung von verbesserten Testmethodiken eine höhere Testkapazität. Die Bereitstellung weiterer Prüfkapazitäten und die angestrebte Weiterentwicklung der Automatisierung auf NESAS-Spezifikationen basierender Tests und Produktgutachten soll außerdem zu einer schnelleren und höheren Verfügbarkeit für den Betrieb zugelassener Produkte führen und damit letztlich Kosten senken und Qualität steigern.