News

Forschungen zur Abschätzung der Immissionen durch neue Mobilfunktechnologien

Veröffentlichung im demnächst erscheinenden Magazin "RWTH THEMEN"

Im Zuge des RWTH-Profilbereichs „Information & Communication Technologies“ werden Untersuchungen durchgeführt, die sich damit befassen, Immissionen durch neue Mobilfunktechnologien abzuschätzen. Veröffentlicht wird das Projekt im demnächst erscheinenden Forschungsmagazins „RWTH THEMEN“.

Aufgrund des steigenden Bedarfs nach höheren Datenübertragungsraten bauen die Mobilfunknetzbetreiber ihre Netze aus und führen neue Mobilfunkstandards ein. Dabei müssen Immissionsschutzgrenzwerte für hochfrequente elektromagnetische Felder eingehalten werden. Forschungen zur Erfassung und Abschätzung der Immission durch neue Mobilfunktechnologien werden dazu von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Instituts für Hochfrequenztechnik der RWTH Aachen durchgeführt. Zentrales Forschungsgebiet ist die Verträglichkeit von Immissionen elektromagnetischer Felder mit der Umwelt und Menschen. Untersucht wurden unter anderem Small Cells, die in Bereichen mit hohem Nutzeraufkommen zusätzliche Kapazitäten bei der Datenübertragung bereitstellen. Zudem wurden Immissionshöhen bei der Indoor-Versorgung mit Mobilfunk festgesetzt. Nun fokussieren sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf den Ausbau der 5G-Technik.

Durch 5G werden neue technische Möglichkeiten eröffnet wie Massive MIMO, mit welchem Signale stark gebündelt in Beams abstrahlen. Bei Massive MIMO wird das Funksignal in Richtung eines zu versorgenden Endgeräts in einem Beam gebündelt und lässt sich schwenken. So kann die Versorgung von hohen Signalstärken bis zum Rand der Funkzelle für Nutzer ermöglich werden und parallel die Störung anderer Nutzer minimiert werden. Der Datendurchsatz kann somit stark gesteigert werden. Die Immissionstechnik steht durch die Bestimmung der maximal möglichen Immission durch alle möglichen Beam-Konfigurationen zusammen mit weiteren 5G-Neuerungen vor Herausforderungen. Geforscht wird aus diesem Grund an der Entwicklung eines geeigneten Verfahrens zur Erfassung der Maximalimmission unter den neuen Bedingungen im Rahmen eines durch das Bundesamt für Strahlenschutz geförderten Programms.

Weitere Informationen finden Sie hier: RWTH Aachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung, Sicherheit
27.11.2019
Bitkom fordert gleiche Sicherheitsanforderungen für alle 5G-Netzbetreiber
Die Bundesnetzagentur passt zurzeit die Sicherheitsanforderungen an Netzbetreiber an. In einer Stellungnahme fordert der Digitalverband Bitkom nun, dass Mobilfunkbetreiber und Hersteller die gleichen und technikneutralen Sicherheitsanforderungen erfüllen sollen. Nach Aussagen...
News-Artikel lesen
5G.NRWeek, Competence Center 5G.NRW, Konferenz, Sicherheit
15.09.2021
Auftakt der Konferenz: Warum ist Sicherheit das zentrale Thema für uns?
Video ansehen
6G, Energie, Sicherheit
30.09.2021
Ericsson und MIT arbeiten am „Null-Energie- Gerät“ für das 6G-Netz der Zukunft
Ericsson und das MIT Research Laboratory of Electronics (RLE) entwickeln gemeinsam eine neue Netzstruktur, die neue Anwendungen im 5G- und 6G-Netz möglich machen könnte. Ein Schwerpunkt der Forschung liegt in...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Gesellschaftlicher Diskurs, Sicherheit
28.09.2021
Was treibt den gesellschaftlichen Diskurs rund um 5G an
Spätestens seit Beginn der Covid-19-Pandemie ist klar, dass die Skepsis gegenüber neuen Technologien und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Spaltungen innerhalb der Gesellschaft führen kann. Dieses Problem betrifft aber nicht nur etwa...
News-Artikel lesen
5G.NRWeek, Competence Center 5G.NRW, Konferenz, Sicherheit
15.09.2021
Network Slicing, mehr Sicherheit oder mehr Risiken? Dr. Silke Holtmanns – AdaptiveMobile Security
Video ansehen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Gesellschaftlicher Diskurs, Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung, Sicherheit
21.09.2021
Zur Diskussion: Sorgen und Vorbehalte gegenüber 5G
Der Rollout von 5G schreitet nicht nur in Deutschland, sondern auch international immer weiter voran. Unternehmen freuen sich auf die Nutzung neuer Technologien durch niedrigere Latenzen und höhere Konnektivität. Doch...
Diskussion
1
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen, Sicherheit
11.10.2019
5G-Netze: Staatliches Hacking als größte Bedrohung
11.10.2019 Die EU-Kommission stellte ihre Risikobewertung für die Sicherheit der 5G-Mobilfunknetze vor. 28 Staaten schickten ihre Einschätzung nach Brüssel, Deutschland schätze in seiner Bewertung insbesondere staatliches Hacking als größte Bedrohung...
News-Artikel lesen
5G.NRWeek, Competence Center 5G.NRW, Konferenz, Sicherheit
15.09.2021
Technologien dienen keinem Selbstzweck – Claudia Nemat, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom
Video ansehen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Rechtliche Regulierung, Sicherheit
08.11.2021
Chancen und Risiken des Mobilfunkausbau
Die Vorteile des neuen Mobilfunkstandards 5G liegen auf der Hand, eine hohe Datenrate und niedrige Latenzen ermöglichen die Entwicklung vieler neuer Anwendungen sowie die Verbesserung von bereits bestehenden Anwendungen. In...
News-Artikel lesen
Sicherheit
04.03.2020
HGI: Angreifer können Identität anderer Handybesitzer annehmen
Über eine Sicherheitslücke im Mobilfunkstandard LTE (4G) haben Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum die Identität fremder Personen annehmen und in deren Namen kostenpflichtige Dienste buchen können, die über die...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Sicherheit
26.07.2021
Anforderungen an den DDoS-Schutz für das Zeitalter von Cloud, 5G und IoT
Durch das Eintreten in das Zeitalter von 5G und Internet of Things hat sich auch die Gefahr durch DDoS Angriffe erhöht. Die Angriffe haben sowohl in ihrer Häufigkeit als auch...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Rechtliche Regulierung, Sicherheit
18.10.2019
Neue Sicherheitsanforderungen für TK-Netzbetreiber und Diensteanbieter
18.10.2019 Die Bundesnetzagentur, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit haben die Sicherheitsvorgaben für TK-Netzbetreiber und Diensteanbieter erweitert. Davon seien...
News-Artikel lesen