News

Gigabitgeschwindigkeiten in Düsseldorf, Hamburg und Frankfurt

Deutsche Telekom treibt Digitalisierung voran

Die Deutsche Telekom plant bis Ende 2025 mehr als eine Millionen Haushalte und Unternehmen in drei deutschen Großstädten mit direkten Glasfaser-Anschlüssen (FTTH) auszustatten. Diese umfassen die Metropolen Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg.

Somit wird das Ziel, gemeinsam mit anderen Telekommunikationsunternehmen dafür zu sorgen, dass alle Haushalte und Unternehmensstandorte in Deutschland bis 2030 reine Glasfaseranschlüsse bekommen könnten, weiter unterstützt. In Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg sollen insgesamt zwei Millionen direkte Glasfaseranschlüsse entstehen.

In Hamburg wird das größte zusammenhängende Ausbauprojekt im Bundesgebiet geplant. 540.000 Haushalte und Unternehmensstandorte sollen bis Ende 2025 einen FTTH-Anschluss erhalten können. Bis 2025  sollen in Frankfurt am Main (375.000 Haushalte und Unternehmensstandorte) und in Düsseldorf (etwa 160.000 Haushalte und Unternehmensstandorte) weitere Glasfaser-Anschlüsse dazu kommen.

Die Metropolen bieten gute Voraussetzungen, weil in weiten Teilen umfangreiche Leerrohrsysteme existieren. Zudem sollen auch digitalisierte Ausbauplanungen und digitale Baustellenbegehungen zur Genehmigung eingesetzt werden. Gleichzeitig arbeitet die Deutsche Telekom mit ihrem Programm „Mehr Breitband für Deutschland“ mit Unterstützung der Bundesregierung und der Länder an der Glasfaserversorgung in unterversorgten ländlichen Gebieten. Dazu will das Unternehmen über 200.000 Haushalten und Unternehmen in unterversorgten Regionen Glasfaseranschlüsse ermöglichen. Das Volumen der Projekte liegt bei über eine Milliarde Euro.

Zur Zielerreichung arbeitet die Deutsche Telekom mit anderen Unternehmen zusammen. Beispielsweise im Norden Deutschlands mit EWE beim Joint Venture Glasfaser Nordwest, im Süden mit den Stadtwerken Filderstadt (im Rahmen der public private partnership mit der Gigabitregion Stuttgart), im Osten mit dem Energieversorger Eins Energie in Chemnitz sowie im Westen mit den Stadtwerken Münster.

Das derzeitige Glasfasernetz der Deutschen Telekom umfasst 600.000 Kilometer. Über das Vectoring werden mehr als 34,1 Millionen Haushalte und Unternehmen mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit pro Sekunde im Download versorgt. Durch Super-Vectoring können 25,8 Millionen von ihnen bis zu 250 Mbit pro Sekunde nutzen. In den nächsten Jahren will das Unternehmen Anstrengungen vornehmen, um das Ziel zu erreichen, bis 2030 jeden Haushalt und jedes Unternehmen in Deutschland mit Glasfaser zu versorgen. Das erste Etappenziel sind zehn Millionen FTTH-Anschlüsse bis Ende 2024.

Weitere Informationen finden Sie hier: Deutsche Telekom.

Das könnte Sie auch interessieren

Es wurden keine Beiträge gefunden.