News

Projekt „Augmented5G“: 5G und AR zur digitalen Unterstützung

Fraunhofer IPT und Partner schaffen Standards für industrielle AR-Anwendungen

In der Präzisionsmontage werden immer mehr komplexe Produktionsprozesse notwendig. Der Grund dafür sind neue und innovative Produkte. Der Aufbau von Wissen bei Anlauf, Rüstvorgängen und im Maschineneinsatz muss von Mitarbeitern durch Schulungen und Erfahrungen aufgebaut werden – jedoch unter Zeit- und Kostendruck. Neue Technologien, wie unter anderem 5G und Augmented Reality (AR), werden für die Industrie bereitgestellt, die als Enabler für eine flexible und effiziente Produktion gelten.

Die neuen Technologien ermöglichen die Unterstützung bei der Steuerung von Maschinen digital in der Produktion. Für die komplexer werdenden Prozesse können intelligente, vernetzte und adaptive Produktionssysteme eingesetzt werden und somit eine schnelle, standortübergreifende Bereitstellung des Wissens erfolgen.

Das Fraunhofer IPT und seine Partner aus der Industrie – oculavis, Hella sowie AIXEMTEC – wollen mit dem Projekt „Augmented5G“ dem Personal in der Produktion intuitive Anleitungen zur Verfügung stellen. Unter anderem wird das Personal mittels einer steileren Lernkurve effizienter eingearbeitet. Zudem kann eine Kundenbetreuung ortsunabhängig stattfinden, somit entfallen aufwändige Dienstreisen. Für dieses Vorhaben steht der mit 5G ausgestattete Standort in Aachen zur Verfügung, um eine schnelle sowie stabile Übertragung von Daten zu erleben.

Zur Bereitstellung der AR-Anleitungen sollen bisherige AR-Funktionalitäten in Remote-Assistenz und Support-Systemen ausgeweitet werden. Das ermöglicht die Integration von mehreren Datenquellen, wie MES und Simulationssoftware. Für die Entwicklung von Inhalten für AR und die Entwicklung von CAD-Modellen für die Technologie soll im Projekt ein vereinfachter, nutzerfreundlicher Standard erarbeitet werden.

Die AIXEMTEC GmbH ist im Projekt für die Untersuchung des Einsatzes von AR-Anleitungen an ihren automatisierten Montagezellen für optische Systeme zuständig. Die Hella GmbH & Co. KGaA beschäftigt sich am Beispiel der Scheinwerfermontage mit dem Klebe-Füge-Prozess. Dabei wird unter anderem die Montagezelle mit Hilfe der AR-Technologie umgerüstet und Arbeitsanleitungen über einen Remote-Support an weltweite Produktionsstätten transportiert. Die oculavis GmbH integriert AR in den Produktionsablauf. Das Ziel ist es, einen Standard für die Implementierung von AR-Anleitungen im Produktionskontext zu setzen. Das Fraunhofer IPT ist am Ausbau der Anleitungen und des 5G-Netzes beteiligt. Beispielsweise können somit AR-Informationen zusammen mit Streaming-Inhalten in hoher Qualität und Stabilität dargestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier: Fraunhofer IPT.