News

Schließung weißer Flecken in Münster

Glasfaserausbau ab September

Vom Glasfaserausbau in den unterversorgten Bereichen der Stadt Münster sollen 2.008 Wohnhäuser, 93 Gewerbeobjekte, elf Schulen sowie zwei Krankenhäuser profitieren. Dafür erhalten die Anwohner der Adressen durch das Bundesförderprogramm Breitband Anschluss an das schnelle Glasfasernetz der Stadtwerke Münster. Beginnen soll das Vorhaben ab Mitte September in zwei von insgesamt zehn Ausbaugebieten.

In Münster trafen sich anlässlich des nahen Baubeginns der Oberbürgermeister Markus Lewe, der städtische Breitbandkoordinator Christian Tebel und der Geschäftsführer der Stadtwerke Münster Sebastian Jurczyk mit Vertretern der Fördergeber in Münster. „In den kommenden Jahren verschwinden die weißen Flecken auf Münsters Internetkarte. Der Ausbau ist ein technologischer Quantensprung für die Haushalte und ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Smart City Münster“, so Oberbürgermeister Lewe.

Gefördert wird der Glasfaserausbau durch das Bundesförderprogramm Breitband. Der Bund stellt dafür eine Fördersumme von 16,5 Millionen Euro und das Land Nordrhein-Westfalen von 13,2 Millionen Euro. Die Stadt Münster trägt dazu 3,3 Millionen Euro bei.

Ab Mitte September starten die Tiefbauarbeiten im Bereich Hiltrup-Ost mit 36 Adressen. Zusätzlich werden im Bereich des Gewerbegebiets Loddenheide 30 Objekte an das Glasfaser angeschlossen. Die geplante Dauer beträgt nach Schätzung der Stadtwerke Münster jeweils rund vier Monate.

Weitere Informationen finden Sie hier: Stadtwerke Münster.

Das könnte Sie auch interessieren

Breitband
16.03.2020
Kommunale Daten für den Breitbandausbau
Die Bundesnetzagentur erhebt flächendeckend Daten über kommunale Infrastrukturen. Die Daten werden im Nachgang in einem Infrastrukturatlas zugänglich gemacht. Bundesweit müssen sich dafür 11.000 Kommunen verpflichten, Daten zu liefern. Das Ziel...
News-Artikel lesen
Breitband, Campusnetze, Frequenzen, Rechtliche Regulierung
04.11.2019
Festlegung der 5G-Frequenzgebühren für lokale Anwendungen
Die Bundesnetzagentur hat im Einvernehmen mit den zuständigen Ministerien die Frequenzgebühren für lokale 5G-Anwendungen im Bereich von 3,7 GHz bis 3,8 GHz festgelegt. Dies teilte die Bundesnetzagentur in ihrer Pressemitteilung...
News-Artikel lesen
Breitband
17.09.2019
Erfolgreiche 5. BUGLAS Infothek
17.09.2019 Über 120 Teilnehmer trafen sich am Dienstag, den 17. September zur 5. gemeinsamen Infothek von atene Kom, BUGLAS, Gigabit.NRW und dem Competence Center 5G.NRW an der Bergischen Universität, um...
News-Artikel lesen
Breitband
20.01.2021
Verstärkte Zusammenarbeit bei grauen Flecken
Der Mobilfunknetzbetreiber Telefónica hat mit der Deutschen Telekom und Vodafone jeweils ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Inhalt der Vereinbarung ist die Kooperation in graue Flecken. Im Gegensatz zu weißen Flecken...
News-Artikel lesen
Breitband, Technische Entwicklung
07.02.2020
Breitbandausbau: 45 Millionen Euro für die Stadt Köln
Die Stadt Köln hat den vorläufigen Förderbescheid des Bundes für den Breitbandausbau erhalten. Für die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Henriette Reker stellt das Vorhaben ein „wichtiges Projekt für die Zukunftssicherheit...
News-Artikel lesen
Breitband
01.10.2020
Stärkere Förderung des Breitbandausbaus
Der Breitbandausbau in Deutschland darf stärker gefördert werden. Dazu hat die EU-Kommission nun dem Plan der Bundesregierung zugestimmt. Bereits gut versorgte Gebiete können ab 2023 Gigabit-Netze mit staatlicher Förderung aufbauen....
News-Artikel lesen
Breitband, Rollout
25.01.2021
Satellitenkommunikation für Breitbandausbau und 5G
Zusammen mit Eutelsat und Airbus hat das DLR Raumfahrtmanagement in Bonn die Initiative DORF.digital gestartet. Der Breitbandausbau in Deutschland kann durch technologische Fortschritte in der Satellitenkommunikation vorangetrieben werden. Moderne, geostationäre...
News-Artikel lesen
Breitband
26.11.2020
Seit 2018 mehr als vier Milliarden Euro Investitionen in Breitbandausbau
Im Jahr 2018 startete der beschleunigte Breitbandausbau in Nordrhein-Westfalen. Netzbetreiber, Verbände sowie der nordrhein-westfälische Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart vereinbarten dazu, bis 2025 gigabitfähige Netze zu schaffen und...
News-Artikel lesen