News

Schließung weißer Flecken in Münster

Glasfaserausbau ab September

Vom Glasfaserausbau in den unterversorgten Bereichen der Stadt Münster sollen 2.008 Wohnhäuser, 93 Gewerbeobjekte, elf Schulen sowie zwei Krankenhäuser profitieren. Dafür erhalten die Anwohner der Adressen durch das Bundesförderprogramm Breitband Anschluss an das schnelle Glasfasernetz der Stadtwerke Münster. Beginnen soll das Vorhaben ab Mitte September in zwei von insgesamt zehn Ausbaugebieten.

In Münster trafen sich anlässlich des nahen Baubeginns der Oberbürgermeister Markus Lewe, der städtische Breitbandkoordinator Christian Tebel und der Geschäftsführer der Stadtwerke Münster Sebastian Jurczyk mit Vertretern der Fördergeber in Münster. „In den kommenden Jahren verschwinden die weißen Flecken auf Münsters Internetkarte. Der Ausbau ist ein technologischer Quantensprung für die Haushalte und ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Smart City Münster“, so Oberbürgermeister Lewe.

Gefördert wird der Glasfaserausbau durch das Bundesförderprogramm Breitband. Der Bund stellt dafür eine Fördersumme von 16,5 Millionen Euro und das Land Nordrhein-Westfalen von 13,2 Millionen Euro. Die Stadt Münster trägt dazu 3,3 Millionen Euro bei.

Ab Mitte September starten die Tiefbauarbeiten im Bereich Hiltrup-Ost mit 36 Adressen. Zusätzlich werden im Bereich des Gewerbegebiets Loddenheide 30 Objekte an das Glasfaser angeschlossen. Die geplante Dauer beträgt nach Schätzung der Stadtwerke Münster jeweils rund vier Monate.

Weitere Informationen finden Sie hier: Stadtwerke Münster.