News

Smart City Projekt „5GAPS“ startet in Hannover

Digitales Abbild der Stadt soll neue mobilfunkgestützte Dienste ermöglichen

Gemeinsam mit der Deutschen Messe AG sowie mit weiteren Partner*innen aus Wirtschaft und Wissenschaft hat die Stadt Hannover das Projekt „5GAPS“ gestartet. Das 5G-Campusnetz des hannoverschen Messegeländes dient dabei als Testfeld.

Die Abkürzung „5GAPS“ steht für „5G Access to Public Spaces“ und meint „5G-Zugang zu öffentlichen Räumen“. Ziel ist es, öffentliche Räume, mithilfe des neuen Mobilfunkstandards 5G, digital flexibel zu bewirtschaften und zu erschließen. Hierzu zählen sowohl der städtische Außenbereich sowie Innenbereiche in Gebäuden oder gewerblich genutzten Hallen. Sozusagen soll ein digitales Abbild bzw. ein digitaler Zwilling der Stadt Hannover geschaffen werden. Dabei soll der virtuelle digitale Zwilling die Umgebung in Echtzeit abbilden und Zustandsveränderungen durch lernende Algorithmen vorhersehen. Die Datenplattform ist künftig vielseitig einsetzbar, sei es beispielsweise im Bereich autonomer Fahrzeuge, Industrie, Produktion oder Tourismus.

Zunächst wird in dem Projekt ein Teil des Messegeländes digital abgebildet. Dadurch sollen Erfahrungen gesammelt, die Software für den digitalen Zwilling entwickelt und Anwendungen erprobt werden. Falls dieser Schritt erfolgreich verlaufen sollte, erfolgt dann die digitale Nachbildung erster Teile von Hannover.

„Als Partner der ersten Stunde freuen wir uns, mit der Infrastruktur des Messegeländes und unserem privaten 5G-Campusnetz das Reallabor für dieses ambitionierte Projekt zur Verfügung stellen zu können. Stand heute haben wir auf unserem Gelände insgesamt sechs Hallen, alle Straßen, alle Parkplätze und das gesamte Freigelände mit dem 5G-Standard der Deutschen Telekom ausgestattet. Der Rest des Messegeländes mit allen Hallen und Gebäuden wird sukzessive an die superschnelle Mobilfunkgeneration angeschlossen. Innovative Anwendungen im Verbund von Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung passen also hervorragend zu unserem 5G-Smart-Venue“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG.

„5G ist die Eintrittskarte für neue Technologien und digitale Services in der Region Hannover und macht den Standort fit für die Zukunft. Das Team der Wirtschaftsförderung arbeitet mit Volldampf am Community-Aufbau mit 5G-Programmierkompetenz, um einen substanziellen Mehrwert für alle am Wirtschaftsstandort zu schaffen“, betont Doris Petersen von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft hannoverimpuls.

Das Projekt „5GAPS“ wird dabei im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) mit vier Millionen Euro unterstützt und läuft bis zum 31.12.2024.

Weitere Informationen finden Sie hier: Stadt Hannover.

Das könnte Sie auch interessieren

Es wurden keine Beiträge gefunden.