TU Kaiserslautern vernetzt Transportroboter über 5G

Lieferungen, Winterdienst, Müll sammeln: Ohne Menschen funktioniert das nicht.

Paketsendungen, Straßenreinigung oder Winterdienst: In vielen Bereichen gibt es einen Bedarf für autonom fahrende Roboter, die den Alltag erleichtern können. Aber der Traum vom vollautomatisch zugestellten Päckchen steht noch vor Herausforderungen. Ganz ohne den Menschen kommt die Technologie noch nicht aus.

 

Leitstelle für autonome Transportroboter

An der Technischen Universität Kaiserslautern wird unter der Leitung von Prof. Hans Schotten an autonomen Transportrobotern geforscht. Auch wenn dies prinzipiell funktionieren sollte, zeigt die Praxis anderes. „Es gibt immer Effekte, an die man vorher gar nicht denkt. Ein Windstoß wirbelt Laub durch die Luft – das nimmt das Fahrzeug womöglich als Hindernis war und bleibt stehen“, so Schotten. An dieser Stelle braucht es also Menschen, die Entwarnung geben.

Deshalb erprobt das Forschungsteam das Prinzip einer Leitstelle für die autonom fahrenden Roboter. Die Roboter senden Livebilder und Umgebungsdaten ihrer Lidar-Sensoren an die Zentrale, wo diese durch die Mitarbeitenden überwacht werden. Alles in „Echtzeit“, da das Universitätseigene 5G-Netz genutzt wird. Durch das Campusnetz können unabhängig von öffentlichen Netzen große Datenmengen von Kameras und Sensoren mit einer geringen Latenz übertragen werden. Gefördert wird das Projekt im Rahmen des 5G-Innovationsprogramms vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Mithilfe der Leitstelle, sollen Erfahrungen für die Praxis gesammelt werden. Dabei überwacht eine Person aus der Ferne die Flotte an autonomen Fahrzeugen und steuert diese bei Bedarf. Dies hilft der Künstlichen Intelligenz besser zu werden und Situationen richtig zu bewerten. Wird durch den Algorithmus fälschlicherweise eine Gefahr erkannt, können die Fahrer*innen die Situation richtig einordnen bis der Roboter die Situation selbstständig als ungefährlich bewertet. Zunächst wird dies auf dies im Gebäude der TU Kaiserslautern erprobt, danach auf öffentlichen Wegen und schließlich in einem benachbarten Wohngebiet.

 

Maschine ersetzte Mensch?

Wer nun Bedenken wegen wegfallender Arbeitsplätze hat, kann beruhigt sein. Die Einsatzgebiete der Roboter sind besonders in Branchen mit Fachkräftemangel gefragt: Transportunternehmen, Reinigungsfirmen, Industrie und Sicherheitsgewerbe sowie Landwirtschaft. Hier können die unbesetzten Jobs durch die neue Technologie kompensiert werden. Laut Prof. Schott sind autonom fahrende Roboter auf Firmengeländen oder in Parks ab 2024/25 denkbar und er zeichnet eine spannende Vision: „ Stellen Sie sich vor: Sie kommen vom Arzt und der Roboter steht schon vor der Haustür – mit dem passenden Medikament aus der Apotheke.“

Für ihn gehen Mobilfunk und Wirtschaft Hand in Hand. Das Interesse der Unternehmen ihre Produktion zu digitalisieren und vernetzen spiegelt sich in dem regen Austausch seines Teams mit der Wirtschaft wieder. In Deutschland gibt es eine „Tradition in der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft“, sagt Schott.

 

Mehr Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

20.09.2019
5G für die Energietechnik
20.09.2019 Forscher aus dem Gebiet des Maschinenbaus, der Elektro- und der Kommunikationstechnik bündeln ihr Know-how und starteten an der TU Dresden gemeinsam das Großforschungsprojekt „National 5G Energy Hub“. In Kooperation...
News-Artikel lesen
5G Netz von Lufthansa geht in den kommerziellen Betrieb
Die Firma Nokia hat bekanntgegeben, dass der Konzern Lufthansa sein privates 5G Netz, an seinem Standort in Hamburg, nach erfolgreichen Probeläufen in den kommerziellen Betrieb überführt hat. Schon während des...
News-Artikel lesen
KUKA stellt Tele-Tattoo-Roboter auf der Digital X in Köln vor
Das Augsburger Automatisierungskonzern KUKA hat angekündigt auf der diesjährigen Digital X einen Tele-Tattoo-Roboter vorstellen zu wollen. Der „KUKA Cobot“ wird im 5G Square auf der Spichernstraße zu sehen sein. Das...
News-Artikel lesen
5G zur Pandemievorbeugung und -behandlung
Der Telekommunikationsausrüster Huawei und das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte haben das Whitepaper „Combating COVID-19 With 5G: Opportunities to Improve Public Health Systems“ veröffentlicht. Das Whitepaper erörtert, wie wichtige Merkmale von...
News-Artikel lesen
Finden statt Suchen mit 5G und Echtzeit-Lokalisierung von TRUMPF
Die Position von Objekten in Produktions- und Lagerhallen können mithilfe der Indoor-Lokalisierungslösung des Hochtechnologieunternehmens Trumpf in Echtzeit ermittelt werden. Somit werden zeitaufwendige Suchen in Fabrikhallen vermieden und Fertigungs- und Logistikprozesse...
News-Artikel lesen
Erfolg für 5G-CityVisAR beim Förderwettbewerb 5G.NRW
Im Rahmen des Förderwettbewerbs 5G.NRW des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen wurde die Stadt Schwerte von einem unabhängigen Gutachtergremium für eine Förderung in Höhe bis...
News-Artikel lesen
23.11.2020
Übertragung von Fußballspielen mittels 5G
Die Deutsche Telekom kooperiert mit dem Kölner Technologie- und Medienunternehmen SPORTTOTAL AG und dem Fußball-Regionalligist Bonner SC. In einem Pilotprojekt soll die Übertragung von Fußballspielen mittels 5G erprobt werden. SPORTTOTAL...
News-Artikel lesen
18.08.2020
5G-Projekt „Smart Country“
Zusammen mit der Ostfalia Hochschule hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen das 5G-Projekt „Smart Country“ entwickelt. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Anwendungsfällen für intelligente Waldsensorik. Zudem sind die Niedersächsischen Landesforsten,...
News-Artikel lesen
11.02.2020
5G funkt an Tankstelle in Düsseldorf
Vodafone und TOTAL legen gemeinsam den Grundstein für die digitale Tankstelle der Zukunft. Der Betreiber von rund 1.200 Tankstellen in Deutschland und Vodafone starten eine exklusive 5G-Partnerschaft. In Düsseldorf und...
News-Artikel lesen
Call for Papers zum Fokusthema 5G/6G im Rahmen der KommA 2022
Am dritten November 2022 findet das 13. Jahreskolloquium des Instituts für industrielle Informationstechnik (inIT) der Technischen Hochschule OWL und des Instituts für Automation und Kommunikation (ifak) e.V. in Lemgo statt....
News-Artikel lesen
5G IS ON: Huawei 5G Demo Truck kommt nach Bonn
22.10.2019 Die Entwicklung von 5G in Richtung Marktverfügbarkeit steigt rasant an und die Verbindungsmöglichkeiten werden in Zukunft die heutigen Geschwindigkeiten überragen. Huawei arbeitet dabei an der vollen Vernetzung und der...
News-Artikel lesen
22.06.2022
O2 versorgt Festivals mit 5G
Der Telekommunikationsanbieter O2 Telefónica hat angekündigt, verschiedene Musikfestivals mit seinem Mobilfunknetz zu versorgen. In der Zusammenarbeit mit CTS Eventim soll über den Festivalsommer 2022 auch zum ersten Mal die 5G-Technologie...
News-Artikel lesen