News

5G-Einnahmen in Höhe von 357 Milliarden Dollar im Jahr 2025

Aktuelle Studie von Juniper Research

Juniper Research hat die Studie „Operator Revenue Strategies: Challenges, Opportunities & Forecasts 2020-2025“ veröffentlicht.

Die Studie hat ergeben, dass die Einnahmen aus den 5G-Verbindungen bis 2025 357 Milliarden Dollar erreichen werden, was einem Anstieg von 5 Milliarden Dollar im Jahr 2020 entspricht. Es wird erwartet, dass die 5G-Einnahmen bis 2025 44 Prozent der weltweit von den Betreibern in Rechnung gestellten Einnahmen ausmachen werden, da die rasche Migration von 4G-Mobilfunkkunden zu 5G-Netzen und neue geschäftliche Anwendungsfälle durch die 5G-Technologie ermöglicht werden.

Die Einführung von 5G-Netzen ist laut Juniper Research sehr widerstandsfähig gegen die COVID-19-Pandemie. So konnte festgestellt werden, dass die durch die ersten Zeiträume der Pandemie verursachten Unterbrechungen der Lieferkette durch geänderte physische Einführungsverfahren gemildert wurden, um die Dynamik der Hardware-Einführungen aufrechtzuerhalten.

Die Studie kommt außerdem zu dem Ergebnis, dass die 5G-Verbreitung die anfänglichen Erwartungen übertroffen hat und prognostiziert, dass die Gesamtzahl der 5G-Verbindungen bis 2025 auf über 1,5 Milliarden ansteigen wird. Sie prognostiziert auch, dass die durchschnittliche 5G-Verbindung bis 2025 250 Prozent mehr Einnahmen generieren wird als eine durchschnittliche Mobilfunkverbindung.

Um die Rentabilität von Investitionen in neue Dienste wie uRLLC (Ultra-Reliable Low-Latency Communication) und Network Slicing, die durch 5G ermöglicht werden, zu sichern, werden die Betreiber diese Premium-Preise für 5G-Verbindungen anwenden. Diese Dienste werden jedoch neben den 5G-Fähigkeiten mit hoher Bandbreite datenintensive Anwendungsfälle schaffen, die in den nächsten fünf Jahren zu einem 270-prozentigen Wachstum des Datenverkehrs führen, der von allen Mobilfunkverbindungen erzeugt wird.

Die Betreiber müssen die künftige Einführung eines eigenständigen 5G-Netzes als Gelegenheit nutzen, um die Virtualisierung in Kernnetzen weiter voranzutreiben. Wenn es nicht gelingt, 5G-Netzarchitekturen zu entwickeln, die dem steigenden Verkehrsaufkommen gerecht werden, wird die Netzfunktionalität reduziert, was unweigerlich zu einem verminderten Wertangebot des 5G-Netzes bei den Endnutzern führt.

Weitere Informationen finden Sie hier: Juniper Research.

Das könnte Sie auch interessieren

Es wurden keine Beiträge gefunden.