News

AENEAS und 6G-IA unterzeichnen Absichtserklärung

Beide Branchenverbände schließen sich zusammen, um Synergien für eine europäische Führungsrolle in der Telekommunikation der sechsten Generation aufzubauen

Während des EUCNC & 6G-Summits in Grenoble, Frankreich gaben die AENEAS Industry Association und 6G Smart Networks and Services Industry Association (6G-IA) bekannt, dass sie eine Absichtserklärung unterzeichnet haben.

Die Beziehung der beiden Branchenverbände wurde im Rahmen der EU-COREnect-Koordinierungs- und Unterstützungsaktion (CSA) unter Horizon 2020 aufgebaut. COREnect, welches im Juni 2022 ausläuft, brachte europäische Industrie- und Führungskräfte aus beiden Bereichen der Mikroelektronik und Telekommunikationsbranche zusammen. Sie arbeiteten an der gemeinsamen Entwicklung einer hochrangigen strategischen Roadmap von Kerntechnologien für zukünftige Konnektivitätssysteme und -komponenten, die auf Telekommunikationsnetze und -dienste der nächsten Generation abzielen.

Mit der Unterzeichnung dieser Absichtserklärung wollen AENEAS und 6G-IA die Synergien zwischen der privaten Seite des europäischen IKT-Sektors und dem von AENEAS repräsentierten ECS-Ökosystem weiter stärken. Das gemeinsame Ziel ist es, zu Europas Führungsrolle und technologischer Souveränität in Netzwerken und Diensten jenseits von 5G und 6G beizutragen. Dies soll durch eine starke europäische Industrie für elektronische Komponenten und Systeme ermöglicht werden.

Unter den in der Absichtserklärung vorgesehenen Schlüsselmaßnahmen haben AENEAS und 6G-IA vereinbart, den Austausch nicht vertraulicher Informationen durch Sensibilisierungsveranstaltungen wie Konferenzen und Webinare zu fördern. Diese werden sich insbesondere auf KMUs und Beteiligungsmöglichkeiten an nationalen und transnationalen EU Förderinstrumenten konzentrieren. Die Verbände werden auch zukünftige Koordinierungen zwischen Finanzierungsinstrumenten prüfen.

Des Weiteren wollen beide Verbände darauf hinarbeiten, gegenseitige Beiträge und Befruchtung zu strategischen Forschungs- und Innovationsagenden sowie die Förderung bereichsübergreifender Projekte zu fördern, wo dies machbar erscheint (z. B. EUREKA-Cluster). Solche Maßnahmen sollen sowohl ihren Gemeinschaften als auch Europas umfassenderen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Zielen zugutekommen.

Die Absichtserklärung zwischen AENEAS und 6G-IA steht auch im Einklang mit dem Bestreben der Europäischen Kommission, eine engere Zusammenarbeit und effizientere Synergien zwischen zwei neuen europäischen Partnerschaften (Joint Undertakings oder JUs) voranzutreiben, welche Ende 2021 gegründet wurden. Diese JUs mobilisieren alle europäischen Interessengruppen, um innovative Lösungen in Europa zu liefern. Dadurch sollen nicht nur technologische und geschäftliche Ziele, sondern auch gesellschaftliche Bedürfnisse der europäischen Bürgerinnen und Bürger abdecken werden.

Diese beinhalten sowohl die Key Digital Technologies (KDT) JU1, die für die ECS-Branche direkt relevant sind, als auch die Smart Networks and Services (SNS) JU2, die für die Telekommunikationsbranche relevant sind. Die Verstärkung der Koordinierung zwischen diesen JUs bietet das Potenzial, die Entwicklung und den Einsatz von Technologien für über 5G und 6G hinausgehende Systeme auf der Grundlage europäischer elektronischer Komponenten und Systeme zu beschleunigen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: 6G-IA.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausschreibungen, Politische Rahmenbedingungen
16.06.2020
Förderwettbewerb 5G.NRW: Landesregierung fördert 13 herausragende 5G-Projekte
Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gibt die Förderempfehlungen für den ersten Call des 5G.NRW-Förderwettbewerbes der Landesregierung bekannt: Zum Start des ersten Aufrufes des Landeswettbewerbes...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung
31.10.2019
Mittelstandsfreundliche Kosten für 5G-Campusnetze
Auf dem Digitalgipfel 2019 in Dortmund hat Bundeskanzlerin Angela Merkel angekündigt, dass der Wirtschaft günstige Lizenzen für die lokale Nutzung von 5G bereitgestellt werden. In den nächsten Tagen wird die...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen
20.11.2019
1,1 Milliarden Euro für bis zu 5.000 zusätzliche Mobilfunkstandorte
Bei ihrer Digitalklausur auf Schloss Meseberg hat die Bundesregierung ihre Mobilfunkstrategie festgezurrt. Kernpunkt: Funklöcher sollen schon bald der Vergangenheit angehören. Zugleich legte die Bundesregierung den notwendigen Grundstein für einen schnellen und...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen
19.06.2019
Förderwettbewerb 5G.NRW
19.06.2019 Der neue Mobilfunkstandard 5G legt als Schlüsseltechnologie der digitalen Transformation die Basis für die zunehmende industrielle Digitalisierung und realisiert die erforderliche Qualität, Geschwindigkeit sowie Kapazität der Vernetzung und Datenübertragung....
News-Artikel lesen
Frequenzen, Politische Rahmenbedingungen
28.04.2022
Werden weitere Frequenzbänder für den Mobilfunk freigegeben?
Die Deutsche Telekom erklärt, sie benötigt zukünftig zusätzliche Frequenzressourcen, um auf die steigenden Anforderungen der Mobilfunknutzer*innen reagieren zu können. Laut Angaben des Unternehmens wurden im Jahr 2021 mehr als 1,83...
News-Artikel lesen
Politische Rahmenbedingungen
27.01.2022
Europäischer Rechnungshof veröffentlicht Sonderbericht zu 5G-Einführung in der EU
Die 5G-Technologie könnte Schätzungen zufolge dafür sorgen, dass das europäische Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen 2021 und 2025 um bis zu einer Billion Euro wachsen könnte. Dies würde für bis zu 20...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen
12.04.2019
NRW soll Digitalisierung prägen und vorantreiben
12.04.2019 Die unter Beteiligung der Öffentlichkeit entwickelte Digitalstrategie des Landes Nordrhein-Westfalen wurde nun vorgestellt. Die Landesregierung beschreibt darin die Chancen der Digitalisierung für die Menschen in Nordrhein-Westfalen und benennt über...
News-Artikel lesen
Politische Rahmenbedingungen, Wirtschaftliches Potenzial
05.11.2019
Erste Eckpunkte der Mobilfunkstrategie vom Bundeskabinett beschlossen
Die Bundesregierung hat in der vergangenen Woche erste Eckpunkte der Mobilfunkstrategie von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer beschlossen. Demnach will der Bund eigene Liegenschaften als Standort für Sendemasten registrieren und diese Netzbetreibern...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Gesellschaftlicher Diskurs, Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung, Sicherheit
21.09.2021
Zur Diskussion: Sorgen und Vorbehalte gegenüber 5G
Der Rollout von 5G schreitet nicht nur in Deutschland, sondern auch international immer weiter voran. Unternehmen freuen sich auf die Nutzung neuer Technologien durch niedrigere Latenzen und höhere Konnektivität. Doch...
Diskussion
1
News-Artikel lesen
Breitband, Gesellschaftlicher Diskurs, Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung, Technische Entwicklung
25.11.2021
Landesregierung stellt Digitalstrategie 2.0 vor
Mit Blick auf die digitale Transformation des Bundeslandes hat Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Jahren eine große Aufholjagd gestartet. Mittlerweile ist Nordrhein-Westfalen Vorreiter bei der digitalen Infrastruktur und der digitalen Verwaltung...
News-Artikel lesen
Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung
02.05.2022
EU genehmigt staatliche Mobilfunkförderung in Italien
Die Europäische Kommission hat nach den EU-Beihilfevorschriften eine italienische Regelung in Höhe von zwei Milliarden Euro genehmigt, die im Rahmen der Recovery and Resilience Facility (RRF) für den Ausbau leistungsfähiger...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Industrie 4.0, Mobilität, Politische Rahmenbedingungen, Telemedizin
23.10.2019
BMVI fördert 5G-Projekte mit 26,3 Millionen Euro
23.10.2019 Das Bundesverkehrsministerium fördert im Rahmen des 5G-Innovationsprogramms drei 5G-Projekte in den Bereichen Telemedizin, Mobilität und Industrie 4.0 mit einer Fördersumme von insgesamt 26,3 Millionen Euro. Laut Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer...
News-Artikel lesen