News

AENEAS und 6G-IA unterzeichnen Absichtserklärung

Beide Branchenverbände schließen sich zusammen, um Synergien für eine europäische Führungsrolle in der Telekommunikation der sechsten Generation aufzubauen

Während des EUCNC & 6G-Summits in Grenoble, Frankreich gaben die AENEAS Industry Association und 6G Smart Networks and Services Industry Association (6G-IA) bekannt, dass sie eine Absichtserklärung unterzeichnet haben.

Die Beziehung der beiden Branchenverbände wurde im Rahmen der EU-COREnect-Koordinierungs- und Unterstützungsaktion (CSA) unter Horizon 2020 aufgebaut. COREnect, welches im Juni 2022 ausläuft, brachte europäische Industrie- und Führungskräfte aus beiden Bereichen der Mikroelektronik und Telekommunikationsbranche zusammen. Sie arbeiteten an der gemeinsamen Entwicklung einer hochrangigen strategischen Roadmap von Kerntechnologien für zukünftige Konnektivitätssysteme und -komponenten, die auf Telekommunikationsnetze und -dienste der nächsten Generation abzielen.

Mit der Unterzeichnung dieser Absichtserklärung wollen AENEAS und 6G-IA die Synergien zwischen der privaten Seite des europäischen IKT-Sektors und dem von AENEAS repräsentierten ECS-Ökosystem weiter stärken. Das gemeinsame Ziel ist es, zu Europas Führungsrolle und technologischer Souveränität in Netzwerken und Diensten jenseits von 5G und 6G beizutragen. Dies soll durch eine starke europäische Industrie für elektronische Komponenten und Systeme ermöglicht werden.

Unter den in der Absichtserklärung vorgesehenen Schlüsselmaßnahmen haben AENEAS und 6G-IA vereinbart, den Austausch nicht vertraulicher Informationen durch Sensibilisierungsveranstaltungen wie Konferenzen und Webinare zu fördern. Diese werden sich insbesondere auf KMUs und Beteiligungsmöglichkeiten an nationalen und transnationalen EU Förderinstrumenten konzentrieren. Die Verbände werden auch zukünftige Koordinierungen zwischen Finanzierungsinstrumenten prüfen.

Des Weiteren wollen beide Verbände darauf hinarbeiten, gegenseitige Beiträge und Befruchtung zu strategischen Forschungs- und Innovationsagenden sowie die Förderung bereichsübergreifender Projekte zu fördern, wo dies machbar erscheint (z. B. EUREKA-Cluster). Solche Maßnahmen sollen sowohl ihren Gemeinschaften als auch Europas umfassenderen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Zielen zugutekommen.

Die Absichtserklärung zwischen AENEAS und 6G-IA steht auch im Einklang mit dem Bestreben der Europäischen Kommission, eine engere Zusammenarbeit und effizientere Synergien zwischen zwei neuen europäischen Partnerschaften (Joint Undertakings oder JUs) voranzutreiben, welche Ende 2021 gegründet wurden. Diese JUs mobilisieren alle europäischen Interessengruppen, um innovative Lösungen in Europa zu liefern. Dadurch sollen nicht nur technologische und geschäftliche Ziele, sondern auch gesellschaftliche Bedürfnisse der europäischen Bürgerinnen und Bürger abdecken werden.

Diese beinhalten sowohl die Key Digital Technologies (KDT) JU1, die für die ECS-Branche direkt relevant sind, als auch die Smart Networks and Services (SNS) JU2, die für die Telekommunikationsbranche relevant sind. Die Verstärkung der Koordinierung zwischen diesen JUs bietet das Potenzial, die Entwicklung und den Einsatz von Technologien für über 5G und 6G hinausgehende Systeme auf der Grundlage europäischer elektronischer Komponenten und Systeme zu beschleunigen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: 6G-IA.

Das könnte Sie auch interessieren

Es wurden keine Beiträge gefunden.