News

Anforderungen an den DDoS-Schutz für das Zeitalter von Cloud, 5G und IoT

Das Unternehmen Nokia hat ein Whitepaper über die Herausforderungen der IT-Security durch Distributed Denial of Service (DDoS) Angriffe veröffentlicht.

Durch das Eintreten in das Zeitalter von 5G und Internet of Things hat sich auch die Gefahr durch DDoS Angriffe erhöht. Die Angriffe haben sowohl in ihrer Häufigkeit als auch in ihrer Intensität und Raffinesse zugenommen. Neben Angriffen auf der Anwendungsebene und Angriffen auf der Protokollebene, bestimmen volumetrische Angriffe mit mehr als 95 Prozent des gesamten DDoS-Verkehrs das Geschehen. Laut den Autor*innen finden DDoS Attacken mittlerweile auf Terrabit-Ebene statt.

Als besonders besorgniserregend werden in dem Whitepaper volumetrische Angriffe identifiziert, welche in den letzten Jahren stark zunahmen. Volumetrische Angriffe können als Angriffe mit hoher Bandbreite auftreten, welche darauf abzielen, die Übertragungskapazität durch das schiere Volumen des Datenverkehres zu erschöpfen. Alternativ dazu können volumetrische Angriffe als Angriffe mit hoher Paketrate auftreten, die die Verarbeitungskapazität von Netzwerkhosts und anderen Netzwerkelementen wie Routern zu erschöpfen versuchen.

Die Ziele von DDoS Angriffe reichen von einzelnen Benutzern bis hin zu Netzwerken von Service-Providern, Cloud-Anbietern und großen digitalen Unternehmen. Solche Angriffe können unter anderem die Konnektivität und Serviceverfügbarkeit beeinträchtigen und zu hohen finanziellen Schäden führen. Zusätzlich sind rechtliche Kosten und ein Reputationsverlust für betroffene Akteure möglich. Obwohl einige große Angriffe in die Schlagzeilen geraten, werden viele Angriffe nicht gemeldet, da Service Provider keine Details über ihre Sicherheitsfunktionen oder Schwachstellen preisgeben wollen oder viele Angriffe einfach unentdeckt bleiben.

Die Motivationen der Angreifer sind hier laut den Autor*innen durchaus unterschiedlich. So sind einige Angriffe politisch motiviert oder werden aus purem Zeitvertreib und Nervenkitzel durchgeführt. Jedoch ist auch Erpressung möglich, entweder durch die Androhung von Angriffen oder die Kombination mit anderen Malware-Attacken. Ebenso gibt es im Darknet und Online-Gaming-Kreisen eine wachsende Zahl Anzahl von Websites, auf denen DDoS-Toolkits heruntergeladen oder DDoS-Dienste gegen eine geringe Gebühr gemietet werden können, wodurch die Gruppe von böswilligen Akteuren noch einmal erweitert wird.

Die große Vielfalt an DDoS-Techniken und die kontinuierlichen Bemühungen, diese zu kombinieren/zu entwickeln, um die Angriffsdynamik zu verändern, machen die DDoS-Bekämpfung zu einer Herausforderung, da veraltete DDoS-Erkennungs- und -Minderungsansätze, nicht mehr im gleichen Maße funktionieren. Laut den Autor*Innen ist ein neuer zukunftsorientierter Ansatz zum DDoS-Schutz ist ein wichtiger Aspekt der gesamten Netzwerksicherheit. In Folge dessen wird gefordert, dass mit der steigenden Zahl von Endpunkten, die DDoS-Sicherheit eine verbesserte Leistung mit Skalierbarkeit und Automatisierung bietet. Vor allem plädieren die Verfasser*innen dafür, dass mit neuen globalen Netzwerkumgebungen und den sich damit stetig weiterentwickelnden Technologien ein Paradigmenwechsel gegenüber dem bisherigen Ansatz, bei dem der DDoS-Schutz den wertvollsten und anspruchsvollsten Kunden und den kritischsten Netzwerkeinheiten vorbehalten war, vollzieht. So soll der DDoS-Schutz in Zukunft so weit reichen, dass die Mehrheit der Kunden oder alle Kunden von Ihm profitieren. Des Weiteren führen aktuelle Ansätze zu einer Leistungsverschlechterung und sind nicht skalierbar, weshalb eine funktionierende DDoS-Abwehr in Zukunft alles und jeden, mit Hilfe von Echtzeit-Erkennung, besserer Genauigkeit und agiler Mitigation auf Terabit-Ebene schützen muss.

 

Zu dem Whitepaper gelangen Sie hier: Nokia

Das könnte Sie auch interessieren

Anwendungspotenziale, Chancen und Herausforderungen durch 5G
29.10.2020
5G für kooperative, vernetzte und automatisierte Mobilität
5GPPP hat das Whitepaper „5G Trials for Cooperative, Connected and Automated Mobility along European 5G Cross-Border Corridors – Challenges and Opportunities“ publiziert. Das Whitepaper stellt den Umfang, die Anwendungsfälle, die...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Wirtschaftliches Potenzial
03.12.2019
Potenzial- und Anwendungsbetrachtung von industriellen Mobilfunktechnologien in Produktion und Logistik
Präsentation ansehen
Anwendungspotenziale, Chancen und Herausforderungen durch 5G, Wirtschaftliches Potenzial
08.11.2019
Studie: Neue Geschäftsmöglichkeiten durch 5G
Das Infosys Knowledge Institute (IKI) hat eine neue Studie über den aktuellen Stand der 5G-Einführung veröffentlicht. Im Rahmen einer Umfrage sammelte das Institut neue Erkenntnisse zu Chancen und Herausforderungen der...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Wirtschaftliches Potenzial
02.12.2019
Trends und Entwicklungen im Mobilfunk für 2020
Opensignal, ein Mobile Analytics-Unternehmen, hat einen Bericht zu Trends und relevanten Entwicklungen im Mobilfunk für das Jahr 2020 veröffentlicht. Der Prognosebericht zeigt u. a. folgende Ergebnisse: 5G-Netze besitzen zurzeit noch eine...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Wirtschaftliches Potenzial
19.11.2019
Studie prognostiziert Ertragssteigerungen durch 5G
Die von Ericsson und ABI Research veröffentlichte Studie „Unlocking the value of Industry 4.0“ untersucht anhand von Modellrechnungen im Bereich Fertigung und Logistik Investitionsvolumen für eine 5G- und LTE-Vernetzung und...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Rechtliche Regulierung
21.11.2019
Antragsverfahren für lokale Campusnetze gestartet
Heute (21.11.2019) hat das Antragsverfahren für lokale Campusnetze im Frequenzbereich 3.700-3.800 MHz begonnen. Laut den Industrieverbänden VCI (Verband der Chemischen Industrie), VDA (Verband der Automobilindustrie), VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Chancen und Herausforderungen durch 5G, Mobilität, Wirtschaftliches Potenzial
29.10.2019
EHang-Flugtaxis nutzen künftig 5G-Netze von Vodafone
29.10.2019 EHang, weltweit agierender Anbieter für Drohnen und Flugtaxis unterzeichnete einen Kooperationsvertrag mit Vodafone. Das Ziel sei die Entwicklung von kommerziellen Drohnen und Flugtaxis für Deutschland und Europa. Dazu sollen...
News-Artikel lesen
Online-Seminar, Sicherheit
24.02.2022
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stellt uns Draft des IT-Grundschutzprofils für 5G-Campusnetze vor
Am 8. März von 16 bis 17 Uhr macht das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit der Vorstellung des Drafts zum IT-Grundschutzprofil für 5G-Campusnetze den ersten Aufschlag in...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Technische Entwicklung
10.06.2021
Dresden gewinnt globalen Wettbewerb um Vodafones neues Kompetenz-Zentrum
Die Vodafone Gruppe baut in Kürze ein globales Kompetenz-Zentrum für Forschung, Entwicklung und Innovation in Dresden auf. Dresden konnte sich im globalen Wettbewerb gegen sieben weitere vorab ausgewählte europäische Städte...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Sicherheit
23.05.2022
Sicherheitsbedenken bei Open RAN
Die EU-Mitgliedstaaten haben in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und der EU-Agentur für Cybersicherheit (ENISA) einen Bericht über die Cybersicherheit von Open RAN veröffentlicht. Laut den Autor*innen wird diese Art...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Competence Center 5G.NRW, Wirtschaftliches Potenzial
03.12.2019
Minister Pinkwart über den anstehenden Wettbewerb 5G.NRW
Video ansehen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Mobilfunkkoordinatoren, Online-Seminar
04.05.2022
CC5G.NRW lädt zur Kick-Off-Veranstaltung der Fokusgruppe Mobilfunkausbau ein
Nach der überaus erfolgreichen und gut besuchten virtuellen Kick-Off-Veranstaltung am 05. April 2022 zum Thema – Mobilfunkversorgung auf Basis von 5G: Chance und Herausforderung für Kreise und kreisfreie Städte –...
News-Artikel lesen