News

Chancen und Risiken des Mobilfunkausbau

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hat einen Bericht zu den Chancen und Risiken von 5G veröffentlicht.

Die Vorteile des neuen Mobilfunkstandards 5G liegen auf der Hand, eine hohe Datenrate und niedrige Latenzen ermöglichen die Entwicklung vieler neuer Anwendungen sowie die Verbesserung von bereits bestehenden Anwendungen. In Zahlen sind die Übertragungsrate seit den 1990er-Jahren um mehr als das zehntausend- fache gestiegen, wohingegen sich die Latenzen auf etwa eine Millisekunde reduziert haben. Ebenso bieten Technologien, wie das „beamforming“ einen weiteren effizienten Leistungszuwachs. Nicht zuletzt wegen dieser neuen Möglichkeiten strebt die Bundesregierung an, bis Ende des Jahres 2024, 99,7 Prozent der Haushalte und 95 Prozent der bundesweiten Fläche mit 5G oder LTE zu versorgen. Um diese Pläne zu verwirklichen, ist die Erschließung neuer Antennenstandorte nötig sowie die Aufrüstung von bereits bestehenden Standorten. Ebenso ist der vermehrte Einsatz von Kleinzellen möglich, um in Ballungsgebieten die entsprechenden Kapazitäten für ein große Anzahl von Menschen zu bieten. Im Bundesland NRW gab es im April 2020 14.000 Mobilfunkstandorte.

Doch neben diesen Chancen und Vorteilen ergeben sich natürlich auch mögliche Risiken, die es zu kontrollieren gilt. Zwecks Information über entsprechende Risikomöglichkeiten hat das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen den Bericht „MOBILFUNKTECHNIK 5G Chancen und Risiken im Faktencheck“ veröffentlicht. Der Bericht enthält Erkenntnisse über Strahlungsrisiken, welche durch die Verwendung der bereits bestehenden Frequenzbereiche sowie die Zuschaltung neuerer Frequenzbereiche vorliegen.

In Deutschland sind die Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit vor den Auswirkungen der elektromagnetischen Strahlung des Mobilfunks in der 26. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz geregelt. Die Grenzwerte gelten natürlich auch für den neuen Mobilfunkstandard 5G und sind bindend für alle Mobilfunkanlagen mit einer Leistung ab 10 Watt. Jedoch haben sich die Mobilfunkanbieter verpflichtet, die Grenzwerte auch für Kleinzellen mit einer Leistung unter 10 Watt einzuhalten. Messungen zu diesen Grenzwerten werden regelmäßig durchgeführt und sind öffentlich einsehbar in der EMF-Datenbank hinterlegt. Ebenso unterliegen die Grenzwerte immer wieder entsprechenden Prüfungen.

Grundsätzlich hat sich die Strahlenbelastung durch den Mobilfunkausbau nicht sonderlich erhöht, jedoch sieht das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) noch Forschungsbedarf bei Frequenzen über 20 GHz. Vor allem geht die größte Strahlenbelastung durch Mobilfunksignale von Endgeräten aus, weshalb empfohlen wird, auf die Nutzung von Strahlungsarmen Produkten zu achten, sowie die Nutzungsdauer und die Entfernung zu Endgeräten kontrolliert zu gestalten. Der Mobilfunkstandard 5G bietet hier die Vorteile, dass durch die erhöhte Konnektivität weniger starke Signale der Endgeräte nötig sind und so die Strahlenbelastung der Endbenutzer*innen sinkt. Zudem senden 5G-Sendemasten weniger Kontrollsignale, wodurch ebenfalls geringere Immissionen während Zeiten mit wenig Datenverkehr ermöglicht werden.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Zu dem vollständigen Bericht gelangen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Chancen und Herausforderungen durch 5G, Frequenzen, Politische Rahmenbedingungen
08.10.2019
Verzögerung lokaler 5G-Frequenzen für die Industrie
08.10.2019 Im Vergleich zur Bundesnetzagentur fordere das Bundesfinanzministerium fünfmal höhere Gebühren für 5G-Frequenzen, wie nun die Online-Plattform Golem veröffentlichte. Die Informationen stammen aus „informierten Kreisen des Handelsblattes“. Der Streit zwischen...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung
30.10.2019
Genehmigungsverfahren verlangsamen 5G-Ausbau
30.10.2019 Bei einer Veranstaltung vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und dem Fraunhofer IUK in Berlin, stimmten Industrie und Politik überein, dass Deutschland seine Aktivitäten beim 5G-Ausbau beschleunigen muss, so...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Rechtliche Regulierung
23.01.2020
Antragsverfahren für Campus-Netze im Frequenzbereich 3700-3800 MHz
Im Rahmen der Veranstaltung „5G Innovationen für das Ecosystem Nordrhein-Westfalen – Im Fokus: Campusnetze, Reallabore, Kooperationspotenziale“ informierte Thomas Heutmann von der Bundesnetzagentur für Elektrizitt, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen über...
Präsentation ansehen
5G mmWave, Anwendungspotenziale, Breitband, Chancen und Herausforderungen durch 5G, Frequenzen, Technische Entwicklung, Wirtschaftliches Potenzial
17.11.2021
Research and Markets veröffentlicht Studie zu Marktpotentialen im Kontext von 5G mmWave
Die Studie von Research and Markets bietet eine umfangreiche Analyse des aktuellen 5G mmWave Ökosystems, skizziert dessen Herausforderungen und nennt Anwendungsfälle verbunden mit einer Kostenanalyse. Die Studie fokussiert sich auf...
News-Artikel lesen
Sicherheit
29.07.2021
Cybersicherheit als zentraler Treiber des Smart City Marktes in Deutschland
Die neue Studie „Der Smart-City-Markt in Deutschland, 2021-2026“ von eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Arthur D. Little und unterstützt von NetCologne, Cloudflare, Uber...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Gesellschaftlicher Diskurs, Sicherheit
28.09.2021
Was treibt den gesellschaftlichen Diskurs rund um 5G an
Spätestens seit Beginn der Covid-19-Pandemie ist klar, dass die Skepsis gegenüber neuen Technologien und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Spaltungen innerhalb der Gesellschaft führen kann. Dieses Problem betrifft aber nicht nur etwa...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen
20.11.2019
1,1 Milliarden Euro für bis zu 5.000 zusätzliche Mobilfunkstandorte
Bei ihrer Digitalklausur auf Schloss Meseberg hat die Bundesregierung ihre Mobilfunkstrategie festgezurrt. Kernpunkt: Funklöcher sollen schon bald der Vergangenheit angehören. Zugleich legte die Bundesregierung den notwendigen Grundstein für einen schnellen und...
News-Artikel lesen
Rechtliche Regulierung
17.03.2021
Wer führt beim Rennen der 5G-Patente?
IPlytics hat den Bericht „Who is Leading the 5G Patent Race? A Patent Landscape Analysis on Declared SEPs and Standards Contributions“ veröffentlicht. Die nächste industrielle Revolution wird eine zunehmende technologische...
News-Artikel lesen
5G.NRWeek, Chancen und Herausforderungen durch 5G, Competence Center 5G.NRW
30.12.2020
Umgang mit den Bedenken gegenüber 5G
Video ansehen
Rechtliche Regulierung
10.06.2020
Zukunftstechnologien: Innovationsstandort Deutschland unter Druck
Die Bertelsmann Stiftung hat ihre neue Studie „Weltklassepatente in Zukunftstechnologien – Die Innovationskraft Ostasiens, Nordamerikas und Europas“ veröffentlicht. Betrachtet werden dabei bedeutsame Patente in 58 Zukunftstechnologien, wie 3D-Druck, 5G und...
News-Artikel lesen
Breitband, Campusnetze, Frequenzen, Rechtliche Regulierung
04.11.2019
Festlegung der 5G-Frequenzgebühren für lokale Anwendungen
Die Bundesnetzagentur hat im Einvernehmen mit den zuständigen Ministerien die Frequenzgebühren für lokale 5G-Anwendungen im Bereich von 3,7 GHz bis 3,8 GHz festgelegt. Dies teilte die Bundesnetzagentur in ihrer Pressemitteilung...
News-Artikel lesen
Sicherheit
18.01.2021
Forschungen zur Abschätzung der Immissionen durch neue Mobilfunktechnologien
Im Zuge des RWTH-Profilbereichs „Information & Communication Technologies“ werden Untersuchungen durchgeführt, die sich damit befassen, Immissionen durch neue Mobilfunktechnologien abzuschätzen. Veröffentlicht wird das Projekt im demnächst erscheinenden Forschungsmagazins „RWTH THEMEN“....
News-Artikel lesen