News

Deutsche Telekom Tech-Inkubator hubraum startet „5G Early Access“-Programm in Berlin

Das Programm richtet sich an Entwickler*innen, Startups, Unternehmen und Hyperscaler

Die Deutsche Telekom hat im hubraum in Berlin ein 5G-Testfeld aufgebaut, damit Entwickler*innen, Startups, Unternehmen und Hyperscaler ihre APIs bereits vor dem öffentlichen Start testen können. APIs sind offene Schnittstellen, sogenannte Application Programming Interfaces (APIs). Diese werden es den Dienstleistern in Zukunft ermöglichen, bestimmte Funktionen des Netzes für ihre eigenen Angebote zu nutzen. Es ist aber auch möglich, dass Dritte Teilbereiche des 5G-Netzes über 5G-Network-Slicing nutzen können. Dies wird beispielsweise für die zukünftige autonome Steuerung von Autos, Robotern und beim Internet der Dinge von Bedeutung sein. Den Teilnehmenden stehen für die Tests Anwendungsserver zur Verfügung, die mit dem 5G-Stand-Alone-Netz und der Edge-Cloud der Deutschen Telekom verbunden sind. Zusätzlich wird ein Internet-Breakout direkt im Testfeld bereitgestellt.

Mit den ersten für die Tests zur Verfügung stehenden 5G-APIs lassen sich beispielsweise Schlüsselfunktionen von 5G-Netzen wie Bandbreite und Latenz konfigurieren. Weitere Funktionen sollen folgen. In einem Live-Netzwerk mit hoher Last im Vergleich zum aktuellen Best Effort-Netz können die APIs getestet werden. Somit können die teilnehmenden Entwickler*innen, Startups, Unternehmen und Hyperscaler frühzeitig lernen, wie ihre Produkte 5G-Funktionalitäten nutzen können. Im Laufe des Jahres sollen die bestehenden 5G-APIs weiter ergänzt werden.

Interessenten für das „5G Early Access“-Programm können sich bis zum 31. März 2022 bewerben. Der Branchenfokus umfasst Bereiche wie Moving Objects, Unterhaltung, Produktion, AR/VR oder IoT.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: Deutsche Telekom.

Das könnte Sie auch interessieren

Es wurden keine Beiträge gefunden.