News

Deutsche Telekom und Weaveworks beschleunigen 5G-Bereitstellung mit Kubernetes

Deutsche Telekom Vorreiter beim Einsatz von Kubernetes an Core- und Edge-Standorten

Zusammen mit ihrem Partner Weaveworks führt die Deutsche Telekom Kubernetes ein, welches für Cloud-native 5G-Implementierungen optimiert ist. Dabei ist das Telekommunikationsunternehmen Vorreiter beim Einsatz von Kubernetes an Core- und Edge-Standorten. So können mehrere Anwendungsfälle über eine einzige Telekommunikationsplattform bereitgestellt werden.

Die Entwicklung einer vollständig offenen, GitOps-fähigen, verteilten Kubernetes-Cluster-as-a-Service (CaaS)-Plattform erfolgte mithilfe von Weaveworks. Diese Plattform ermöglicht Anwendungseigentümern und -anbietern, Workloads und andere Dienste sicher vor Ort und auf virtuellen Maschinen (VM) oder Bare-Metal-Servern bereitzustellen. Außerdem basiert die Weave GitOps Enterprise auf der automatisierten Anwendungs- und Plattformmanagementlösung von Weaveworks. Dadurch können kosteneffiziente Innovationen durch kontinuierliche Anwendungsbereitstellung und -betrieb mit voller Kontrolle und Transparenz ermöglicht werden.

Um den sich schnell ändernden Marktanforderungen gerecht zu werden, erfordern 5G-Workloads kontinuierliche Patches, Upgrades und Updates. Die Entwicklung und Implementierung des branchenweit ersten 5G Application Lifecycle Management in einer Cloud Native Umgebung gelang Weaveworks mithilfe des Cloud Native Network Software Providers Mavenir und der Deutschen Telekom. Der Deutschen Telekom ist es somit möglich, Updates bei Bedarf vollautomatisch und mit hoher Verfügbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Sicherheit bereitzustellen.

„Im Jahr 2019 haben wir gesehen, dass Kubernetes und Container die Art und Weise, wie wir Software in Telcos bereitstellen, verändern werden. Durch die Nutzung von Best-of-Breed-Open-Source und die Auswahl führender Anbieter von Cloud-Native-Technologien als Partner, konnten wir einen schnellen 5G-Rollout ermöglichen“, sagte Abdu Mudesir, SVP Technology bei der Deutschen Telekom. „Sobald wir unser internes Kubernetes-Plattformteam befähigt hatten, mit der Unterstützung von Weaveworks voranzukommen, haben sie innerhalb weniger Monate ein funktionierendes System in die Produktion und 2021 auf 5G gebracht. All dies wurde durch das GitOps-Modell möglich.“

„Kubernetes hat sich zur festen Grundlage moderner Cloud-Infrastrukturen entwickelt, und die Zeit ist reif für Telcos, Cloud Native zu übernehmen. Cloud-natives Kubernetes kann eine erhebliche Senkung der Kapital- und Betriebskosten bieten und gleichzeitig die Bereitstellung für Betreiber wie die Deutsche Telekom bei der Einführung von 5G beschleunigen. Durch das Ersetzen veralteter Bereitstellungstools mit langen Upgrade-Zyklen durch einen offenen, mehrschichtigen Software-Stack, hat die Deutsche Telekom die volle Kontrolle. Sie kann auswählen, mit welchen Anbietern sie für verschiedene Anwendungsfälle innerhalb des 5G Radio Access Network (RAN) und als Grundlage für neue IoT-, Cloud-Computing-, KI- und autonome Fahranwendungen zusammenarbeiten möchte. Die Zukunft ist Cloud Native Software und Continuous Delivery – heute ermöglicht durch Weave GitOps und die Deutsche Telekom“, so Alexis Richardson, CEO und Mitbegründer von Weaveworks.

Die nächsten Schritte des 5G-Rollouts mit Kubernetes 

  • Best practise. Weaveworks lädt Telekommunikationsunternehmen zur Zusammenarbeit ein, um gemeinsam mit ihnen an der Toolkette zusammenzuarbeiten, vertikale Lösungen zu disaggregieren und die Kontrolle und Geschwindigkeit zu verbessern.
  • 5G-Referenzdesign für verteilte Kubernetes Cluster-as-a-Service (CaaS) im großen Maßstab in mobilen Netzwerken. Weaveworks engagiert sich für Open-Source und möchte, dass andere Telekommunikationsunternehmen ein Referenzdesign für verwaltete Kubernetes nutzen können, welches es ihnen ermöglicht, ihre Cloud-Infrastruktur selbst zu verwalten. Ziel ist es, ein flexibles Ressourcenmanagement und Kosteneffizienz bei der Bereitstellung eines hersteller- und cloudübergreifenden 5G-Netzwerks zu ermöglichen.
  • Open Source. Die Deutsche Telekom und Weaveworks arbeiten weiter an der 5G-Lösung mit Mavenir, einschließlich der Arbeit an Bare-Metal-Bereitstellungsoptionen.

Weitere Informationen finden Sie hier: Deutsche Telekom.

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftliches Potenzial
09.04.2020
Pandemie verzögert kommerzielle 5G-Einführung
ABI Research, ein Beratungsunternehmen für den Technologiemarkt, hat das neue Whitepaper „Taking Stock of Covid-19 – The Short- and Long-Term Ramifications on Technology and End Markets” publiziert. Analysten von ABI...
News-Artikel lesen
Technische Entwicklung
13.07.2020
Mobilfunk kooperativ vorantreiben: Vorhaben im Kreis Höxter
Der Kreis Höxter ist nach Aussage verschiedener technischer Studien aktuell noch in einigen Gebieten mit der Technologie 4G/LTE unterversorgt und belegt damit im Land Nordrhein-Westfalen einen der hinteren Ränge. Die...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Technische Entwicklung
15.06.2020
5G Fixed Wireless Access als attraktivster 5G-Anwendungsfall
Der Mobilfunkbetreiber Nokia hat neue Forschungsergebnisse veröffentlicht, die den 5G Fixed Wireless Access (FWA) als den reizvollsten 5G-Anwendungsfall bei den Verbrauchern weltweit hervorheben. Die Studie wurde vom Marktforschungs- und Beratungsunternehmen...
News-Artikel lesen
Wirtschaftliches Potenzial
17.01.2020
Digitalisierung: Bedürfnisse, Sorgen und Erwartungen
PwC, eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften, hat in Kooperation mit der International School of Management (ISM) eine neue Studie zu Bedürfnissen, Sorgen und Erwartungen der deutschen Bevölkerung an die...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Mobilität, Reallabor, Technische Entwicklung, Testfeld
16.12.2019
5G-Reallabor in der Mobilitätsregion Braunschweig-Wolfsburg
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und andere Forschungseinrichtungen haben für den Aufbau eines offenen 5G-Reallabors in der Region Braunschweig-Wolfsburg vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Chancen und Herausforderungen durch 5G, Industrie 4.0, Wirtschaftliches Potenzial
30.01.2020
Projekt „Zukunftsnetz Schwerte“ erhält Förderung vom Bundesverkehrsministerium
Das Projekt „Zukunftsnetz Schwerte“ der Stadt Schwerte wird im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Durch die Förderung können nun Anwendungsszenarien und Geschäftsmodelle zum...
News-Artikel lesen
Wirtschaftliches Potenzial
17.02.2022
Nutzungsdauer von Smartphones steigt deutlich
Im Jahr 2016 fuhren Unternehmen auf dem Smartphone-Markt Rekordumsätze ein. In den folgenden Jahren blieben die Umsätze jedoch mit -6 Prozent deutlich hinter dem Rekordjahr 2016 zurück. Als Grund hierfür...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Sicherheit, Wirtschaftliches Potenzial
29.06.2021
Der Stand von 5G und Edge im industriellen Betrieb
Bereits im Jahr 2019 veröffentlichte Capgemini eine Studie, in welcher 5G als wichtige Enabler-Technologie für die digitale Transformation von drei Vierteln der Industrieunternehmen identifiziert wurde. In der früheren Studie zeigte...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Technische Entwicklung
03.02.2020
Media Broadcast baut eigenen 5G-Campus
Media Broadcast, Service Provider der Medien- und Broadcastbranche mit Sitz in Köln, errichtet einen eigenen 5G-Campus in Nauen bei Berlin. Für die Errichtung des 5G-Campus hat das Unternehmen von der...
News-Artikel lesen
6G, Competence Center 5G.NRW, Technische Entwicklung
02.07.2020
5G.NRW Beitrag zu internationalen 6G-Expertengruppen
Neben der Kernaufgabe des Competence Center 5G.NRW, einen stetigen Innovationstransfer zwischen Forschung und Industrie für aktuelle 5G Themen zu begleiten, verfolgt das Projekt ebenfalls das Ziel, frühzeitig eine NRW Perspektive...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Technische Entwicklung
07.03.2022
Deutsche Telekom Tech-Inkubator hubraum startet „5G Early Access“-Programm in Berlin
Die Deutsche Telekom hat im hubraum in Berlin ein 5G-Testfeld aufgebaut, damit Entwickler*innen, Startups, Unternehmen und Hyperscaler ihre APIs bereits vor dem öffentlichen Start testen können. APIs sind offene Schnittstellen,...
News-Artikel lesen
Frequenzen, Technische Entwicklung
27.09.2016
Zukunftstechnologie 5G braucht neue Mobilfunkfrequenzen
27.09.2016 Mit der Ankündigung für eine 5G-Strategie setzt der Bund ein starkes Zeichen für die nächste Mobilfunkgeneration und damit für die Gigabit-Gesellschaft. Das erklärt der Digitalverband Bitkom anlässlich der 5G-Konferenz...
News-Artikel lesen