News

Erste Plan & Play Projektergebnisse: Ad-hoc 5G-Netzbetrieb gewinnt an Bedeutung

5G.NRW-Projekt Plan & Play stellt Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart den Stand der bisherigen Projektarbeit in einer Live-Demo vor

Neben dem Einsatz von 5G in Form von stationären Campusnetzen in der Industrie, in Krankenhäusern, Häfen oder ähnlichen dauerhaften Anwendungsfällen, geht es im Projekt Plan & Play aus dem 5G.NRW-Förderwettbewerb der Landesregierung um Potentiale, die mit dem kurzfristigen und temporären Einsatz eines 5G-Campusnetzes –  beispielsweise im Rahmen von sportlichen oder gesellschaftlichen Großveranstaltungen – verbunden sind. Der Lehrstuhl für Kommunikationsnetze der TU Dortmund hat zu diesem Zweck ein starkes Konsortium mit dem Fraunhofer IML und dem Wuppertaler Unternehmen Riedel Communications geformt. Prof. Dr. Christian Wietfeld und der Unternehmensgründer Thomas Riedel schilderten dem Minister ihre ersten Ergebnisse mit Blick auf die Chancen und Herausforderungen anhand des Fallbeispiels eines in Monaco installierten 5G-Campusnetzes, das je nach Anforderungen dreier exemplarischer Formate an Großveranstaltungen speziell konzipiert, und zudem mit einer unterschiedlichen Anzahl an Basisstationen ausgestattet sein muss. Minister Pinkwart diskutierte die Ergebnisse anschließend mit den Vertreter*innen aus seinem Hause, den beteiligten Akteuren von Riedel Communications sowie den Teams der TU Dortmund und des Competence Center 5G.NRW. Dabei wurden weitere Use-Cases mit ähnlichen Anforderungen aus den Bereichen Intralogistik, Messen und Rettungswesen als Handlungsfelder benannt und neue Kooperationen angestoßen.

Quelle: Riedel Communications GmbH & Co. KG.

Neben dem vielfach diskutierten Referenzeinsatzfall von stationären 5G-Campusnetzen sind auch 5G-Campusnetze für den temporären Einsatz zukünftig immer dann von sehr großem Interesse, wenn lokal überaus anspruchsvolle Anforderungen an das Kommunikationsnetz zu erfüllen sind. Ein Beispiel sind internationale Großveranstaltungen (z. B. Formel1 und America‘s Cup), bei denen große Datenmengen für den Veranstaltungsbetrieb wie auch für die „Live“-Einbindung des Publikums mit niedrigen Latenzen und großer Verlässlichkeit gefordert werden. Auch im Bereich der automatisierten Intralogistik ist der nicht-stationäre, ad-hoc 5G-Netzbetrieb für die kontinuierliche Anpassung zuverlässiger Netzlösungen an sich sehr schnell ändernde Anwendungsumgebungen zwingend erforderlich. Die daraus erwachsenden Herausforderungen für die bedarfsgerechte Planung und Selbstkonfigurationsfähigkeit des Netzes sollen im Rahmen des vorgestellten Projekts Plan & Play adressiert werden.

Quelle: Competence Center 5G.NRW.

In der Vor-Ort Demonstration wurde eine Übersicht erster konkreter experimenteller Ergebnisse des Projektes vorgestellt. Anhand einer Rennsport-Emulation konnte die Notwendigkeit einer bedarfsgerechten Konfiguration und Planung privater 5G-Netze illustriert werden. Dazu wurde eine Rennsituation mit einer neuartigen und durch das Projektkonsortium mit 5G ausgestatteten Rennplattform im Maßstab 1:10 zur Anwendung gebracht, um den Einfluss verschiedener 5G Standalone Time Division Duplex-Muster und deren bedarfsgerechte Rekonfiguration für Event-basierte Szenarien aufzuzeigen. Dabei konnte Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart ein 5G teleoperiertes Rennfahrzeug aus dem mobilen 5G Labor der TU Dortmund heraus steuern und im Rennen gegen ein autonomes Rennfahrzeug den Einfluss der Latenz und die Notwendigkeit für hochzuverlässige Leistungsgarantien am Beispiel dieser konkreten Remote Control Anwendung selbst erleben.

 

Plan & Play Demo-Video Racing with 5G Speeds : Racing with 5G Speeds – Reliable ad-hoc 5G Campus Networks

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das könnte Sie auch interessieren

Campusnetze, Sicherheit
13.01.2022
Mit IT-Grundschutz zum sicheren 5G Campusnetz
Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es kein IT-Grundschutz-Profil für 5G-Netze. Um diese Lücke zu schließen, erarbeitet das BSI in Kooperation mit SoftEd Systems GmbH und dem Deutsche Telekom Chair of Communication...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Chancen und Herausforderungen durch 5G, Wirtschaftliches Potenzial
09.12.2019
Geringes Interesse an Campusnetzen
Zwei Wochen nach dem Start der Lizenzvergabe durch die Bundesregierung bekunden bislang nur wenige deutsche Unternehmen Interesse an firmeneigenen 5G-Netzen. Wie das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf die Bundesnetzagentur berichtet, liegen bislang...
News-Artikel lesen
5G.NRWeek, Competence Center 5G.NRW, Förderwettbewerb 5G.NRW
28.12.2020
Förderwettbewerb 5G.NRW geht in die zweite Runde
Video ansehen
Förderwettbewerb 5G.NRW
24.03.2022
Live-Vorstellung der ersten Ergebnisse des 5G.NRW-Projektes 5G Inklusion 4.0
Bei den Iserlohner Werkstätten läuft bereits das, auf was viele andere Unternehmen warten. Ein eigenes Telekommunikationsnetz nach dem neuesten 5G Standalone (5G-SA) Standard auf Basis der 5G-Hardware des nordrhein-westfälischen Unternehmens...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Competence Center 5G.NRW
16.01.2020
Campusnetzplaner des 5G.NRW-Kompetenzzentrums
Nach der vielbeachteten Versteigerung der 5G-Funkfrequenzen an die Mobilfunknetzbetreiber im Frühjahr 2019, hat die Bundesnetzagentur im November 2019 das Antragsverfahren für zusätzliche, lokale 5G-Campusnetze im Frequenzbereich 3.700-3.800 MHz gestartet. Diese...
News-Artikel lesen
Campusnetze
25.06.2020
Erstes 5G-Produkt für die Industrie
Vodafone stellt erste 5G-Produkte für die deutsche Industrie vor. Das „Vodafone Business Campus Private” stellt dabei ein 5G-Campusnetz im modularen Baukastensystem für die 5G-Vernetzung von Unternehmen dar. Dieses Jahr noch...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Förderwettbewerb 5G.NRW
10.02.2022
Eigenes 5G-Campusnetz an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg eingerichtet
Am Campus Sankt Augustin hat die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) ein eigenes 5G-Campusnetz eingerichtet. Im Projekt ODEA.5G aus dem 5G.NRW-Förderwettbewerb evaluieren die Wissenschaftler*innen der H-BRS und der Universität zu Köln, wie...
News-Artikel lesen
6G, Anwendungspotenziale, Ausschreibungen, Campusnetze, Rollout, Technische Entwicklung, Testfeld
15.11.2021
BMVI startet Open RAN-Förderung
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert innovative Unternehmen bei der Entwicklung und Erprobung neuer, softwaregesteuerter Netztechnologien (Open RAN). Durch offene Standards und Schnittstellen ist es möglich, dass...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Telemedizin
28.03.2022
5G-Kliniknetz in Leipzig
Seit Dezember 2021 betreibt das Helios Park-Klinikum das private 5G-Standalone-Campusnetz. Im Rahmen des Förderprojektes 5G_eHealthSax des Freistaates Sachsen soll die Digitalisierung im Gesundheitswesen vorangetrieben werden. Julian Zimmer, Klinikgeschäftsführer des Helios...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Open RAN
22.02.2022
Fraunhofer FIT realisiert gemeinsam mit der COCUS AG ein 5G-Campusnetz auf dem Campus Schloss Birlinghoven
Seit Ende 2021 steht in Sankt Augustin das 5G-Campusnetz des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT. Die COCUS AG hat das 5G Stand-Alone Netz auf Open-RAN Basis geliefert, um damit zukünftig...
News-Artikel lesen
5G.NRWeek, Anwendungspotenziale, Campusnetze, Competence Center 5G.NRW, Telemedizin
29.12.2020
5G im Gesundheitsbereich
Video ansehen
Campusnetze, Industrie 4.0
11.04.2022
Universität Würzburg forscht an störungsfreier Kommunikation in Echtzeit
In modernen Fabriken spielt Kommunikation eine zentrale Rolle. Im Idealfall läuft diese drahtlos und im ultraschnellen 5G-Netz. Das Problem bei der drahtlosen Kommunikation ist nur, dass diese störanfälliger ist als...
News-Artikel lesen