News

Festlegung der 5G-Frequenzgebühren für lokale Anwendungen

Bundesnetzagentur veröffentlicht Gebührenformel

Die Bundesnetzagentur hat im Einvernehmen mit den zuständigen Ministerien die Frequenzgebühren für lokale 5G-Anwendungen im Bereich von 3,7 GHz bis 3,8 GHz festgelegt. Dies teilte die Bundesnetzagentur in ihrer Pressemitteilung vom 31. Oktober mit. Der „Startschuss für lokale Campus-5G-Netze stärkt [den] Wirtschaftsstandort Deutschland“, so der Präsident der Bundesnetzagentur Jochen Homann. Die entsprechende Frequenzgebührenverordnung wird nach ihrer Unterzeichnung und der Verkündung im Bundesgesetzblatt mit einem sofortigen Inkrafttreten nach Verkündung noch im November geändert.

Die Gebührenformel ist wie folgt aufgebaut:

Gebühr = 1000 + B ∙ t ∙ 5 (6a1 + a2).

Sie setzt sich zusammen aus einem Sockelbeitrag in Höhe von 1.000 Euro, der zugeteilten Bandbreite (B: min. 10 bis max. 100 MHz), der Zuteilungslaufzeit (t: in Jahren bzw. anteilig je angefangenem Monat) und der Fläche des Zuteilungsgebietes in km² (a1: Siedlungs- und Verkehrsflächen; a2: andere Flächen). Nähere Informationen zur Berechnung finden Sie hier.

Mit Festlegung der Zuteilungsgebühr soll eine optimale Nutzung und eine effiziente Verwendung der Frequenzen sichergestellt werden. Die Gebühr steigt mit der Erhöhung der beantragten Bandbreite und der Größe des abgedeckten Gebietes. Des Weiteren bewirkt der gewählte Grundbetrag von 1.000 Euro, dass auch Geschäftsmodelle von Start-ups, KMUs oder Betrieben aus dem Agrarsektor nicht von einem hohen Sockelbetrag verhindert werden. Die Zuteilungsdauer soll dafür sorgen, dass Frequenzen auch nur für die Dauer ihrer Nutzung beantragt werden. Da die Frequenzzuteilung für Siedlungs- und Verkehrsflächen teurer ist als für andere Gebiete, bleiben weniger dicht bebaute Flächen wirtschaftlich interessant. Zudem wird gleichzeitig dem Bedarf an Frequenzkoordinierung Rechnung getragen. (Die Abgrenzungen zur Einteilung der Flächen orientiert sich an den entsprechenden Definitionen des Umweltbundesamtes bzw. des Statistischen Bundesamtes).

Auf der Webseite der Bundesnetzagentur ist vorerst weiterhin der Entwurf der Verwaltungsvorschrift „Lokales Breitband“ aus dem Juli 2019 als Orientierungsgrundlage eingestellt. Dieser beinhaltet jedoch auch schon die Muster der jeweiligen Antragsformulare ausgehend vom damaligen Bearbeitungsstand der Verwaltungsrichtlinie.

Weitere Informationen finden Sie hier: Bundesnetzagentur.

Das könnte Sie auch interessieren

Campusnetze, Technische Entwicklung
14.07.2021
KUKA setzt bei der Entwicklung intelligenter Automatisierung auf 5G-Konnektivität
Die Firma Nokia hat bekannt gegeben, dass KUKA in ihrem Smart Production and Development Center in Augsburg ein privates Funknetz von Nokia einsetzen wird. KUKA ist ein führender Hersteller von...
News-Artikel lesen
Campusnetze
20.05.2020
BMWi Leitfaden für 5G-Campusnetze
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat einen Leitfaden für 5G-Campusnetze veröffentlicht. Dieser soll als Orientierungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen dienen. Der Leitfaden bietet einen Überblick über Konzepte,...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Rechtliche Regulierung
21.11.2019
Antragsverfahren für lokale Campusnetze gestartet
Heute (21.11.2019) hat das Antragsverfahren für lokale Campusnetze im Frequenzbereich 3.700-3.800 MHz begonnen. Laut den Industrieverbänden VCI (Verband der Chemischen Industrie), VDA (Verband der Automobilindustrie), VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und...
News-Artikel lesen
Campusnetze
24.08.2021
Zur Diskussion: Die Nachfrage an privaten 5G-Netzwerken ist rückläufig
Laut der Studie „Shared Spectrum and Private Networks Tracker“ von ABI Research lässt das Interesse an privaten 5G-Netzwerken nach. Zurzeit gibt es laut den Analyst*innen weltweit mehr als 290 vollständig...
News-Artikel lesen
Frequenzen, Technische Entwicklung
18.03.2019
Rahmenbedingungen für lokale 5G-Anwendungen
18.03.2019 Die Bundesnetzagentur hat Rahmenbedingungen für lokale 5G-Anwendungen veröffentlicht. Sie will Frequenzen zur Verfügung stellen, mit denen lokale Netze genau nach dem Bedarf der Unternehmen aufgebaut werden können. „Dies ist...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Technische Entwicklung
06.08.2019
5G-Mobilfunknetz für die Automobilproduktion
06.08.2019 Mercedes-Benz Cars errichtet zusammen mit dem Telekommunikationsunternehmen Telefónica Deutschland und dem Netzwerkausrüster Ericsson in der „Factory 56“ in Sindelfingen ein 5G-Mobilfunknetz für die Automobilproduktion. In einem über 20.000 Quadratmeter...
News-Artikel lesen
Campusnetze
03.04.2020
Ericsson vorkonfiguriert Campusnetze für die Industrie in Duisburger Supply Hub
Um mit Mobilfunknetzbetreibern den gemeinsamen Industriekunden schlüsselfertige private Mobilfunklösungen, sogenannte Campusnetze, anbieten zu können, konfiguriert das Ericsson Center of Excellence Industry 4.0 diese Lösungen künftig im Duisburger Supply Hub vor...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Industrie 4.0
26.01.2023
Vor- und Nachteile privater 5G-Campusnetze
Private 5G-Netze bezeichnen lokale 5G-Netze, die ausschließlich einer Firma oder einer Organisation zur Verfügung stehen. Ein solches Netz nutzt ein privates lizenziertes Frequenzspektrum und eigene Hardware-Infrastruktur, die von den Inhaber*innen...
News-Artikel lesen
5G mmWave, Campusnetze, Technische Entwicklung
02.06.2021
Über 220 Frequenzzuteilungen für private 5G-Netze
News-Artikel lesen
Breitband
26.11.2020
Seit 2018 mehr als vier Milliarden Euro Investitionen in Breitbandausbau
Im Jahr 2018 startete der beschleunigte Breitbandausbau in Nordrhein-Westfalen. Netzbetreiber, Verbände sowie der nordrhein-westfälische Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart vereinbarten dazu, bis 2025 gigabitfähige Netze zu schaffen und...
News-Artikel lesen
Campusnetze
21.09.2020
Hohe Nachfrage nach eigenen 5G-Netzen
Die Nachfrage nach dem Bau eines eigenen 5G-Netzes ist bei deutschen Unternehmen groß. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FOCUS unter Berufung der Bundesnetzagentur. Bisher wurden 78 Anträge für Campusnetze eingereicht, darunter...
News-Artikel lesen
Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung
02.05.2022
EU genehmigt staatliche Mobilfunkförderung in Italien
Die Europäische Kommission hat nach den EU-Beihilfevorschriften eine italienische Regelung in Höhe von zwei Milliarden Euro genehmigt, die im Rahmen der Recovery and Resilience Facility (RRF) für den Ausbau leistungsfähiger...
News-Artikel lesen