News

Neue Sicherheitsrichtlinien für 5G-Netze

Bundesnetzagentur legt neue Version des Katalogs von Sicherheitsanforderungen für das Betreiben von Telekommunikations- und Datenverarbeitungssystemen vor

Die Bundesnetzagentur hat gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit eine neue Version des Katalogs für Sicherheitsanforderungen für kritische IT-Infrastrukturen veröffentlicht. Der überarbeitete Katalog berücksichtigt verschiedene Gefährdungspotentiale und gilt für Betreiber von Telekommunikations- und Datenverarbeitungssystemen. In dem Katalog finden sich detaillierte Vorgaben, anhand welcher Netzbetreiber Integrität und Sicherheit ihrer Systeme gewährleisten können, wie auch Vorgaben, wie bei Vorfällen zu reagieren ist. Neu ist, dass Betreiber von öffentlichen Telekommunikationsnetzen als Unternehmen mit erhöhtem Gefährdungspotenzial eingestuft werden.

Die Behörde hat ebenfalls die Liste kritischer Funktionen überarbeitet. So werden unter anderem die Authentifizierung, Sitzungsverwaltung, Roaming, und Datentransport als kritische Funktionen von Kernnetzen eingestuft sowie das Management und die Orchestrierung virtualisierter Netzwerkfunktionen. Auf der Funkseite wird hingegen lediglich das 5G-RAN Management genannt. Anhand dieser Liste legt die Bundesnetzagentur nun auch Kriterien fest, anhand welcher kritische Komponenten in Zukunft einer Zertifizierungspflicht unterliegen werden. Die Prüfungen solcher kritischen Komponenten werden künftig von einer anerkannten Institution erfolgen sowie die Zertifizierung durch das BSI.

Diese Verschärfung der Sicherheitsstandards lässt sich auf die Debatte rund um die Sicherheit der 5G-Netze zurückführen. Ziel der Maßnahme ist es, die Netzinfrastruktur gegen einen befürchteten Zugriff durch ausländische Regierungen oder Nachrichtendienste abzusichern. Explizit werden die chinesischen Ausrüster Huawei und ZTE, aufgrund ihrer engen Verbindung zur chinesischen Regierung, verdächtigt die Sicherheit und Integrität der Telekommunikationsnetze zu gefährden.

Die neuen Regeln gelten ab dem 1. Januar 2026 für alle neu in den Betrieb genommenen Komponenten, wobei bis dahin neu in den Betrieb genommene Komponenten bis zu diesem Zeitpunkt zertifiziert sein müssen. Falls jedoch schon vorher zwei vergleichbare zertifizierte Produkte von unterschiedlichen Herstellern verfügbar sind, muss die Zertifizierung bereits früher erfolgen. Komponenten ohne Zertifizierung müssen demnach bis ins Jahr 2025 ausgetauscht werden.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: heise online.

Die Pressemitteilung von BNetzA finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Chancen und Herausforderungen durch 5G, Sicherheit, Wirtschaftliches Potenzial
11.12.2019
Unternehmen halten 5G-Ausbau für bedeutend
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Siegen hat Ergebnisse ihrer Blitzumfrage zum 5G-Ausbau, an der 702 Unternehmen aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe teilgenommen haben, veröffentlicht. 76 Prozent der befragten Unternehmen finden...
News-Artikel lesen
Rechtliche Regulierung, Sicherheit
17.08.2022
EU-Kommission sieht keine erhöhte Exposition der Bevölkerung gegenüber elektromagnetischen Feldern im Zuge der Einführung von 5G
Elektromagnetische Felder (EMF) sind physikalische Felder, die „durch stationäre, sich drehende oder sich bewegende elektrisch geladene Teilchen erzeugt“ werden. Anders als es den Anschein erwecken mag, dass elektromagnetische Felder erst...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Sicherheit
25.11.2019
ENISA: Bewertung der Sicherheit von 5G-Netzen
Die Europäische Agentur für Cybersecurity (ENISA) hat auf der Basis einer umfassenden technischen Analyse von 5G nun Handlungsempfehlungen für die EU-Mitgliedsstaaten veröffentlicht. In dem Bericht „ENISA threat landscape for 5G...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Sicherheit
20.08.2019
Staatliches Hacking ist die größte Bedrohung für 5G-Netze
20.08.2019 Im Anschluss an die Empfehlung der Kommission für ein gemeinsames Vorgehen bei der Sicherheit von 5G-Netzen haben 24 EU-Mitgliedstaaten den ersten Schritt abgeschlossen und ihre nationalen Risikobewertungen vorgelegt. Netzpolitik.org...
News-Artikel lesen
Förderwettbewerb 5G.NRW, Sicherheit
26.04.2022
5G.NRW-Förderprojekt KIRaPol.5G testet 5G-Überwachungssystem für den öffentlichen Raum
Ziel des Forschungsprojektes KIRaPol.5G ist es, die polizeiliche Überwachung in öffentlichen Bereichen zu unterstützen, insbesondere an Orten, an denen es zu Zwischenfällen kommen kann und die eine potentielle Gefahr für...
News-Artikel lesen
Sicherheit
24.08.2020
Sicherheitsüberlegungen und 5G
5G Americas hat das Whitepaper „Security Considerations for the 5G Era“ veröffentlicht. Das Whitepaper hebt verbesserte Sicherheitsprotokolle für 5G hervor, um aufkommenden Sicherheitsbedrohungen in der drahtlosen zellularen Landschaft zu begegnen....
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Gesellschaftlicher Diskurs, Sicherheit
28.09.2021
Was treibt den gesellschaftlichen Diskurs rund um 5G an
Spätestens seit Beginn der Covid-19-Pandemie ist klar, dass die Skepsis gegenüber neuen Technologien und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Spaltungen innerhalb der Gesellschaft führen kann. Dieses Problem betrifft aber nicht nur etwa...
News-Artikel lesen
6G, Energie, Sicherheit
30.09.2021
Ericsson und MIT arbeiten am „Null-Energie- Gerät“ für das 6G-Netz der Zukunft
Ericsson und das MIT Research Laboratory of Electronics (RLE) entwickeln gemeinsam eine neue Netzstruktur, die neue Anwendungen im 5G- und 6G-Netz möglich machen könnte. Ein Schwerpunkt der Forschung liegt in...
News-Artikel lesen
Sicherheit
23.06.2022
BSI veröffentlicht Community Draft zum ersten IT-Grundschutz-Profil für 5G-Campusnetze
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat erstmals das IT-Grundschutzprofil „5G Campusnetze – Betrieb durch einen externen Dienstleister“ zur Absicherung von 5G-Campusnetzen erstellt. Es steht bis zum 01.08.2022...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Sicherheit, Smart City
18.08.2021
Mehr Sicherheit für Verkehrsteilnehmer durch 5G
Das Projekt „5G-trAAffic“ hat im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur eine Umsetzungsförderung in Höhe von 2,6 Millionen Euro zugesichert bekommen. Das im September 2021 startende...
News-Artikel lesen
Campusnetze, Sicherheit
13.01.2022
Mit IT-Grundschutz zum sicheren 5G Campusnetz
Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es kein IT-Grundschutz-Profil für 5G-Netze. Um diese Lücke zu schließen, erarbeitet das BSI in Kooperation mit SoftEd Systems GmbH und dem Deutsche Telekom Chair of Communication...
News-Artikel lesen
Sicherheit
18.04.2022
Utimaco und Nokia arbeiten gemeinsam an der zukunftssicheren Implementierung von 5G
Durch hohe Geschwindigkeiten und geringe Latenzen im 5G-Netz sind unterschiedliche Anwendungsfälle möglich. Dazu gehören nicht nur 4K-Streaming oder die Steuerung autonomer Fahrzeuge, sondern auch die Industrieautomatisierung und Schaffung von Netzwerken...
News-Artikel lesen