News

Zur Diskussion: 38 Millionen Euro Förderung zur Entwicklung innovativer 5G-Anwendungen

BMVI veröffentlicht Livestream zur Förderbescheidübergabe im 5x5G-Innovationswettbewerb
Zur Diskussion
2

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat einen Livestream zur Übergabe der Förderbescheide im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs veröffentlicht.

Insgesamt erhielten zehn Konsortien um Kommunen und Landkreise Fördermittel von insgesamt 38 Millionen Euro. Mit den Förderungen werden nun innovative 5G-Anwendungen entwickelt und eingeführt. Die Geförderten repräsentieren 87 Partner aus Wirtschaft, Forschung und öffentlicher Hand und sind die ersten Gewinner des 5G-Innovationswettbewerbs.

An dem vom BMVI im Jahr 2019 gestarteten Förderwettbewerb nahmen insgesamt 138 Kommunen und Regionen teil. In der ersten Runde erhielten 67 Konzepte für die Ausarbeitung ihrer Ideen zum innovativen Einsatz von 5G bis zu 100.000 Euro. Für die ersten zehn ausgewählten Konzepte beginnt nun die Phase der Umsetzungsförderung mit jeweils bis zu vier Millionen Euro Fördervolumen.

Ausgeweitet werden soll der Wettbewerb mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket, um zu ermöglichen, dass weitere interessante Konzeptstudien in neuen Projekten umgesetzt werden können. Insgesamt waren an den Einreichungen dreihundert unterschiedliche Kommunen, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten beteiligt. Mit den in Aussicht gestellten Geldern aus dem Konjunkturpaket, die für die Förderung von 5G vorgesehen sind, sollen viele weitere der vorliegenden Konzeptstudien in Form von Umsetzungsprojekten realisiert werden.

Der Livestream steht Ihnen auch weiterhin online über die Youtube-Plattform zur Verfügung:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt sind Sie gefragt und eingeladen: Veröffentlichen Sie Ihre Einschätzung – Wir haben dafür in diesem Beitrag die Kommentarfunktion freigeschaltet.

Weitere Informationen und den Livestream finden Sie hier: BMVI.

Diskussion
2

Kommentieren

  1. AUA-Aua-AU,

    wie kann man nur bei so viel Kritik zu 5G und diversen Studien so eine Technik für die Wirtschaft implementieren, die zukünftig noch mehr Probleme schafft, als heute absehbar. Genauso einen Aktionismus gabt es bei Atomkraft, weil der Horizont der Entscheider nicht ausreichte. Heute steht die Gesellschaft vor kaum lösbaren Problemen, weil die Industrie aus der Verpflichtung für ein Spotpreis entlassen wurde.

    4G, 5G, 6G, 7G usw. ist nicht zukunftsweisend, im Gegenteil, in 20 Jahren wird dadurch der Energieverbrauch noch extremer ansteigen, …. allgegenwärtig wird sich Mikrowellenstrahlung kumulierend auf Organismen auswirken.

    Auch die gegenwärtige Funktechnik ist nicht ungefährlich, gleichfalls nicht resourcenschonend (klimaneutral, regenerativ etc) im Gegenteil – die verbrauchte Energie wird schon immer kontinuierlich direkt in die Atmosphäre abgegeben (Energieerhaltungssatz) – die Unschädlichkeit von Funktechnik ist bis heute unbewiesen, eher im Gegenteil… das Vorsorgeprinzip versagt und wird wie hier auch bewusst nicht angewendet.

    ….Lang lebe der Fortschrittglaube …. der „Flatscreener“

    1. Sehr geehrter Herr Warratz,

      vielen Dank für Ihre Stellungnahme und die damit verbundenen Anregungen.
      Mit Blick auf Ihre Frage, warum 5G trotz Kritik stetig weiter implementiert wird, möchten wir Sie auf die drei zentralen Leistungsmerkmale der neuen Mobilfunkgeneration sowie den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Debatte verweisen.
      Die Internationalen Fernmeldeunion (ITU – International Telecommunication Union) hat im Frühjahr 2016 bereits einige Leistungs-Anforderungen und Zieldefinitionen für 5G definiert:
      • Hohe Datenraten von bis zu 20 Gbit/s im Download und bis zu 10 Gbit/s im Upload
      • Geringe Latenzzeit von unter einer Millisekunde
      • Extreme Dichte von Endgeräten mit bis zu einer Millionen Endgeräte pro Quadratkilometer

      Durch die Erreichung dieser Zieldefinitionen im Mobilfunk ergeben sich eine Reihe neuer Anwendungsszenarien, welche sich in dieser Form mit LTE nicht verwirklichen lassen. Über den konkreten Nutzen von eMBB (Enhanced Mobile Broadband), mMTC (Massive Machine Type Communiations) und URLLC (Ultra Reliable Low Latency Communications) können Sie sich gerne in diesem Whitepaper näher informieren: https://5g.nrw/app/uploads/2020/01/FIR_Whitepaper-5G-Evolution-oder-Revolution.pdf?tracked

      Generell sprechen Sie jedoch wichtige Aspekte an, die bezüglich der 5G-Einführung und -Anwendung kontrovers diskutiert werden. Genau solche Themen wollen wir im Competence Center begleiten, indem wir über unsere Website unser Monitoring der technischen Entwicklungen, Anwendungen sowie der Potentiale und Herausforderungen im Kontext der Einführung der neuen Mobilfunkgeneration 5G präsentieren.
      Beispielsweise fokussieren wir auch die Auswirkungen des Rollouts von 5G auf den Energieverbrauch in NRW. Nokia und Telefónica haben vor Kurzem Ergebnisse einer neuen Studie veröffentlicht. Diese ergab, dass 5G-Netze bis zu 90 Prozent energieeffizienter sind als 4G-Netze. (https://5g.nrw/5g-90-prozent-energieeffizienter/) Eine von E.ON bei der RWTH Aachen beauftragte Studie kommt hingegen zu dem Ergebnis, dass durch den neuen Mobilfunkstandard der Energiebedarf von Rechenzentren insgesamt stark ansteigen wird.

      Mit Blick auf die Frage, ob Mobilfunk generell dem Menschen oder unserer Umwelt schadet, verweisen wir Sie an die Dialoginitiative der Bundesregierung „Deutschland spricht über 5G“. Diese bietet hierzu in Ihrem Onlineforum einen Platz für fachliche Debatten und einen intensiven Austausch: Bisher sind uns keine Studien bekannt, die negative Auswirkungen des für 5G eingesetzten Frequenzspektrums auf Flora und Fauna belegen. Nähere Ergebnisse finden Sie über die Plattform:

      https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/5g-und-umweltschutz-1853114

      Ihr CC5G.NRW-Team

Das könnte Sie auch interessieren

Rollout
14.08.2020
Bilanz zu den Versorgungsauflagen aus der Frequenzauktion 2015
Zu Beginn des Jahres hatten alle drei Mobilfunknetzbetreiber die Versorgungsauflagen nicht im vollen Umfang erfüllt. Allen Unternehmen wurde eine Nachfrist bis Ende diesen Jahres gewährt. Begleitend legte die Behörde für...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Industrie 4.0, Mobilität
17.12.2019
5G-Industry Campus Europe ist größtes europäisches 5G-Forschungsnetz
Gemeinsam mit Unternehmen und Forschungspartnern Einsatzgebiete der neuen Mobilfunktechnologie 5G in der Produktion zu erforschen und praxisnah zu erproben ist das Ziel des 5G-Industry Campus Europe: Für den Aufbau des...
News-Artikel lesen
Rollout
20.05.2021
Gigabitgeschwindigkeiten in Düsseldorf, Hamburg und Frankfurt
Die Deutsche Telekom plant bis Ende 2025 mehr als eine Millionen Haushalte und Unternehmen in drei deutschen Großstädten mit direkten Glasfaser-Anschlüssen (FTTH) auszustatten. Diese umfassen die Metropolen Düsseldorf, Frankfurt und...
News-Artikel lesen
Rollout, Technische Entwicklung
25.05.2021
Der Mobilfunknetzausbau geht weiter
Die Bundesnetzagentur hat ihren Jahresbericht für das Jahr 2020 veröffentlicht. Aus dem Bericht geht hervor, dass der Mobilfunkausbau voranschreitet. So stieg die Anzahl an Funk-Basisstationen um 18 Prozent auf 224.554...
News-Artikel lesen
Rollout
02.09.2020
5G-Netzausbau entlang der Bundeswasserstraßen
Vodafone baut das 5G-Netz entlang der Bundeswasserstraßen aus. Nun wurden die ersten 180 5G-Antennen an 64 Standorten aktiviert. Weitere 1.000 Antennen an mehr als 300 Standorten sollen in den nächsten...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale
28.10.2020
5G als Basis der „Bank of Things“
Pan Weidong, Präsident der Shanghai Pudong Development Bank (SPD Bank), und David Wang, Geschäftsführer und Vorsitzender des Investment Review Board von Huawei, haben das Whitepaper „Bank of Things“ auf der...
News-Artikel lesen
Open RAN, Rollout
25.05.2022
Stand des 5G-Netzausbaus in Metropolregionen
Laut dem Technologieunternehmen Viavi Solutions verfügten Ende Januar 2022 weltweit 72 Länder über 5G-Netze. Mittlerweile hat der EMEA-Raum, bestehend aus Europa, dem Nahe Osten und Afrika, den asiatisch-pazifischen Raum einschließlich...
News-Artikel lesen
Rollout
31.05.2021
BMVI Fördergelder genehmigt
Die EU-Kommission hat die Mobilfunk-Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur genehmigt. Nun können rund 1,1 Mrd. Euro Fördermittel des Bundes für den Ausbau von bis zu 5.000 Mobilfunkstandorten...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Online-Seminar
02.06.2020
Digitale 5G-Roadshow mit fünf Webinaren
Am Freitag, den 5. Juni um 11:00 Uhr startet eine Reihe von Informationsveranstaltungen der DIHK zum Thema 5G. Getragen wird die 5G-Roadshow durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur...
News-Artikel lesen
5x5G-Wettbewerb
13.03.2020
5x5G-Wettbewerb: Sieben Konzepte aus Berlin und Brandenburg gefördert
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert im Rahmen des 5x5G-Innovationswettbewerbes insgesamt 67 Konzepte. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen rund um die Konzeptförderungen zusammengetragen. Dieses Mal: Konzepte...
News-Artikel lesen
Rollout
17.12.2021
1&1 AG will mithilfe von Vantage Towers und 1&1 Versatel den 5G- und Breitbandnetzausbau voranbringen
Die 1&1 AG und die Vantage Towers AG, ein Anbieter von Funkturminfrastruktur, haben einen langfristigen Vertrag unterzeichnet, wodurch 1&1 deutschlandweit Zugang zu bis zu 5.000 Antennenstandorten erhält. Zeitgleich wurde ein...
News-Artikel lesen
Anwendungspotenziale, Industrie 4.0
21.10.2021
Volkswagen erprobt 5G für die Produktion
Volkswagen startet ein Pilotprojekt im Stammwerk Wolfsburg und geht somit einen weiteren Schritt in Richtung einer vollvernetzten Fabrik. Fortan gibt es ein lokales 5G-Standalone-Netz („Campusnetz“) am Stammwerk Wolfsburg. Das 5G-Campusnetz...
News-Artikel lesen