Livestream 3rd 5G.NRWeek 2022

Von 10:00 – 17:00 Uhr

Konferenztag – 5G zu 6G – Konnektivität im Zeichen globaler Krisen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sollte bei Ihnen der Livestream nicht direkt starten, können Sie den Stream auch auf Youtube verfolgen.

Wo steht die 5G-Mobilfunktechnologie und welchen Beitrag kann die IKT-Branche für eine nachhaltige Transformation leisten? Das sind die zwei zentralen Fragen der einschlägig besetzten Panels des Tages.

7. – 10. November 2022
3rd 5G.NRWeek
Die 5G.NRWeek ist die jährliche Hauptveranstaltung des 5G-Ökosystems und zentraler Ankerpunkt des fachlichen Diskurses zu intelligenter Konnektivität mit Hilfe der fünften und sechsten Generation des Mobilfunks in Nordrhein-Westfalen. Freuen Sie sich auf ein starkes Wochenprogramm aus Online-Veranstaltungen, Workshops und Panels ausgehend vom aktuellen Stand der 5G-Technologie über Edge-Computing als zentralen Baustein für die Performance von 5G-Anwendungen bis hin zu einem Einblick in laufende Entwicklungen zum Zukunftsthema 6G.

Der alljährliche Höhepunkt der Veranstaltungswoche ist die Jahreskonferenz am 10. November, die in diesem Jahr unter dem Motto „Von 5G zu 6G – Konnektivität im Zeichen globaler Krisen“ diskutiert, welchen Beitrag die IKT-Branche für eine nachhaltige Wertschöpfung, Klima- und Umweltschutz sowie Energiesicherheit leisten kann und muss.

Im Video lädt Sie Schirmfrau Mona Neubaur (Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen) ganz herzlich zur 5G.NRWeek 2022 ein.

Die Veranstaltungswoche im Überblick
Freuen Sie sich auf ein umfangreiches Programm aus Online-Veranstaltungen, Workshops und Panels.

Konferenztag: „Von 5G zu 6G – Konnektivität im Zeichen globaler Krisen“
Donnerstag, 10.11.2022, 10 – 17 Uhr

Der alljährliche Höhepunkt 5G.NRWeek! In Impulsen und Panels, anhand einer Ausstellung und praktischen Demonstrationen diskutieren einschlägige Expert*innen sowie Praxisakteur*innen die Herausforderungen und Chancen von Konnektivität im Zeichen globaler Krisen.
Online: „5G in der Praxis: Was wurde bisher erreicht?“
Montag, 07. November 2022, 9 – 11:30 Uhr

Welche Ergebnisse zeigen sich nach drei Jahren Interaktion im 5G-Innovationsökosystem, welche nächsten Schritte sind notwendig und wohin führt uns die nachhaltigere Zukunft?
Online: „The Edge and the Cloud – There and Back Again“
Dienstag, 08. November 2022, 10 – 14 Uhr

Welche Rolle übernimmt Edge-Computing bei der Steuerung und Überwachung von Mobile Mixed Reality, Smart City oder industriellen Prozessen? Die Edge löst die Cloud nicht ab, sondern ergänzt diese perfekt.
Online: „Moving towards open, efficient and secure 6G Networks“
Mittwoch, 09. November 2022, 14 – 16 Uhr

Die Rolle von NRW im Rennen um 6G – In dieser 5G.NRWeek Session möchten wir Ihnen einen Überblick in die anwendungs- und praxisorientierte Forschung lokaler 6G-Forschungsaktivitäten bieten. Es erwartet Sie ein spannendes Programm mit Beiträgen der zentralen 6GEM Standorte, tiefen Einblicken in erste Forschungsergebnisse und exponierte, in NRW etablierte 6G-Testfelder, deren Ziel es ist die Mehrwerte zukünftiger 6G-Systeme für gesellschaftlich und industriell hoch relevante Anwendungsfälle zu demonstrieren.

5G Q&A mit unseren Konferenzteilnehmern

Prof. Dr. Marja Matinmikko-Blue – Research Director at Infotech Oulu Institute and Director of Sustainability and Regulation at 6G Flagship at University of Oulu
Q: 5G is regarded as a key technology for digital transformation. What do you think has been achieved so far?

A: 5G has primarily offered enhanced mobile broadband to end users on the move or to households. 5G offers fixed wireless access to compete with fibre connections. Local private 5G networks are emerging to serve closed user groups in specific locations, such as factories and harbors, based on local spectrum availability.
Michael ten Hompel – Geschäftsführender Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik
Q: Derzeit wird noch viel an digitalen Innovationen geforscht, die auch das volle Leistungsspektrum von 5G ausnutzen – auf welche 5G-Anwendungen sollte Ihrer Meinung nach ein besonderer Fokus gelegt werden?

Viele Prozesse in der Logistik und damit in der Kommunikation zu bewegten Gütern auf der ganzen Welt sind denkbar. Dort finden sich die Potenziale, die wir basierend auf 5G und 6G heben, um mit gesicherten Daten Prozessketten zu organisieren und zu steuern …
Dr. Volker Ziegler – 6G Leadership at Nokia Bell Labs
Q: Welchen Beitrag können 5G oder 6G hinsichtlich akuter Themen wie Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz leisten?

A: 5G, 5G Advanced und 6G werden in besonderer Weise dazu beitragen, die Digitalisierung von Industrie und Gesellschaft voranzutreiben und zu beschleunigen. Kommunikations- und Konnektivitäts-Technologien können hierbei bedeutende Nutzeffekte für nachhaltigen Klima- und Umweltschutz zusammen mit wirtschaftlichem Wachstum freisetzen …
Prof. Dr. Christian Wietfeld – Inhaber des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze der TU Dortmund
Q: 5G gilt als Schlüsseltechnologie der Digitalen Transformation. Was wurde Ihrer Meinung nach bisher erreicht?

A: Die 5G.NRW-Projekte zeigen in beeindruckender Weise, die Vielfalt der möglichen Einsatzfälle von 5G in ganz unterschiedlichen Sektoren, wie Produktion & Logistik, Verkehr, Smart Grids, Smart Cities aber auch in den Bereichen Sport und Unterhaltung. Ein Erfolgsfaktor sind dabei die Campusnetze, denn diese ermöglichen es, 5G unternehmensspezifisch einzusetzen und in einer exklusiven und geschützten Umgebung aufzubauen und zu erproben. Deutschland ist hier im Gegenteil zu Beobachtungen in anderen Bereichen, ein echter Vorreiter und andere Länder ziehen erst jetzt nach. …
Britta Rudolphi – Abteilungsleiterin Technology Innovation & Business, Vodafone GmbH
Q: Welchen Beitrag können 5G oder 6G hinsichtlich akuter Themen wie Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz leisten?

A: Die Coronapandemie hat eindrücklich gezeigt, dass gerade im Businesskontext wesentlich weniger Vor-Ort-Präsenz benötigt wird als bisher von viele gesellschaftlichen Bereichen angenommen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor darin war die Konnektivität zwischen den Menschen und der Zugang zu allen nötigen Anwendungen. Somit konnten viele unnötige Autostunden oder auch Flugreisen eingespart werden – ein wichtiger Beitrag für’s Klima, der hoffentlich auch mit Abklingen der Pandemie in großen Teilen beibehalten werden kann …
Dr. Bernd Sörries – Leiter der Abteilung Regulierung Wettbewerb, WIK Consult
Q: Welchen Beitrag können 5G oder 6G hinsichtlich akuter Themen wie Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz leisten?

A: 5G und später 6G sind Treiber und gleichzeitig Enabler für eine nachhaltigere und sichere Konnektivität. 5G ist der gemeinsame Nenner von KI, Robotik, Sensorik, Edge Cloud sowie Augmented und Virtual Reality. Ohne 5G wird es in vielen Wirtschaftszweigen keine nachhaltige digitale Transformation geben.
Prof. Dr. Volker Gruhn – Vorsitzender des Aufsichtsrats der adesso SE
Q: 5G gilt als Schlüsseltechnologie der Digitalen Transformation. Was wurde Ihrer Meinung nach bisher erreicht?

A: Noch noch nicht so viel. Die wirklich breit erfolgreichen 5G-basierten Anwendungen sind spärlich. Immerhin gibt es aber Veranschaulichungen des Potenzials und Ansätze zur Entwicklung von 5G-basierten Anwendungen.
Younes Allaki – Chief Technology Officer (CTO), 1NCE GmbH
Q: Derzeit wird noch viel an digitalen Innovationen geforscht, die auch das volle Leistungsspektrum von 5G ausnutzen – auf welche 5G-Anwendungen sollte Ihrer Meinung nach ein besonderer Fokus gelegt werden?

A: 5G mit seinen großen Bandbreiten eignet sich besonders in Anwendungsgebieten wie dem autonomen Fahren. Alle Anwendungen, bei denen große Datenmengen anfallen, die in kürzester Zeit übertragen und verarbeitet werden müsse Also überall dort, wo die Echzeitverarbeitung mit kurzen Latenzzeiten notwendig ist.
Monika Gatzke – Konsortialführerin Competence Center 5G.NRW Bergische Universität Wuppertal
Q: 5G gilt als Schlüsseltechnologie der Digitalen Transformation. Was wurde Ihrer Meinung nach bisher erreicht?

A: Noch nicht genug! Oder positiver ausgedrückt: Die Entwicklung geht weiter. Nach den Phasen der Technologiegetriebenen und durch politische Strategien begleiteten Einführung und der Nachfrageerkundung geht es aktuell darum auf der Grundlage von Benchmarkings, bedarfsgesteuert marktfähige Applikationen in die Anwendung zu bringen. Eigentlich …
Dr. Matthias H. Fröhlich – Project Manager, Infosys
Q: 5G gilt als Schlüsseltechnologie der Digitalen Transformation. Was wurde Ihrer Meinung nach bisher erreicht?

A: Die 5G-Technologie spielt eine entscheidende Rolle bei der digitalen Transformation, da sie nachweislich hohe Spitzen-Datengeschwindigkeiten, extrem zuverlässige niedrige Latenzzeiten und eine verbesserte Netzkapazität bietet. So wird z.B. durch Virtual/Augmented Reality (VR / AR) in der Automobilindustrie eine bessere Fehlerbehebung ermöglicht, …
Tristan Richter – Chief Digital Officer (CDO) Stadt Schwerte
Q: Derzeit wird noch viel an digitalen Innovationen geforscht, die auch das volle Leistungsspektrum von 5G ausnutzen – auf welche 5G-Anwendungen sollte Ihrer Meinung nach ein besonderer Fokus gelegt werden?

A: Als Forschung im weitesten Sinne, aber von großer Bedeutung für die Weiterentwicklung von 5G, wäre für Kommunen die Fort-Entwicklung der regulatorischen Rahmenbedingungen: Campusnetzlizenzen werden für abgegrenzte Gebiete mit Verfügungsgewalt zugeteilt, Kommunen tragen aber die Daseinsvorsorge für den öffentlichen Raum. Dementsprechend hängt die Frage nach den Fokusanwendungen auch davon ab, wie das Leistungsspektrum unter den regulatorischen Bedingungen und den Anforderungen für kritische Infrastruktur, insbesondere im Bereich Verkehr, wirtschaftlich am besten genutzt werden kann.
Niels König – Abteilungsleiter Produktionsmesstechnik, Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie
Q: 5G gilt als Schlüsseltechnologie der Digitalen Transformation. Was wurde Ihrer Meinung nach bisher erreicht?

A: Man muss es klar benennen: solange 5G in den produzierenden Unternehmen noch nicht im Regelbetrieb bzw. in der Serienproduktion genutzt wird, haben wir noch nichts erreicht …