News

Entwurf der Bundesnetzagentur erfüllt Anforderungen der Deutschen Industrie nicht

Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) lehnt Vertrauenswürdigkeitserklärung der Bundesnetzagentur ab

28.10.2019

Der im Oktober 2019 vorgelegte Entwurf der Bundesnetzagentur für den landesweiten Aufbau und Einsatz der 5G-Funktechnologie erfüllt die Anforderungen der deutschen Industrie an Sicherheit und Anwendbarkeit nicht. Knackpunkt ist die im Entwurf vorgesehene Vertrauenswürdigkeitserklärung, welche lediglich die Bürokratie erhöhen würde, die Cyber-Resilienz jedoch nicht. Das Problem sei, dass internationale Zulieferer zwischen der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben im Heimatmarkt oder der Vertrauenswürdigkeitserklärung abwägen müssen.

Cyber-Resilienz bezeichnet die Fähigkeit eines Unternehmens oder einer Institution sich auf unterschiedliche schadhafte Cybervorfälle einzustellen, sodass im Ernstfall umgehend Maßnahmen ergriffen werden können, um diesen Vorfällen adäquat entgegen wirken zu können. Das spielt selbstverständlich auch bei der digitalen Infrastruktur eine entscheidende Rolle, da die Leistungsfähigkeit und Sicherheit des 5G-Netzes, nicht nur in den Augen der deutschen Industrie und des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BDI), für die deutsche Cybersicherheit unentbehrlich ist.

Das BDI plädiert generell dafür über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus zu schauen und den Fokus auf die Erarbeitung der europäischen Cybersicherheitsanforderungen an 5G-Komponenten zu legen. Auf Basis des EU Cybersecurity Acts sollen diese Cybersicherheitsanforderungen zügig entwickelt werden und technische sowie regulatorische Aspekte beinhalten. Zudem müssen für sensible Produkte im 5G-Netz hohe Sicherheitsstandards festgelegt werden, welche auch europaweit gelten und in allen Ausschreibungen berücksichtigt werden müssen.

Weitere Inhalte des Entwurfes der Bundesnetzagentur sind neben der Notwendigkeit eines Nachweises der Vertrauenswürdigkeit von Herstellern und Lieferanten, beispielsweise die Einführung eines Sicherheitsmonitorings sowie der Einsatz von Fachpersonal in sicherheitsrelevanten Bereichen.

Für die Industrie liegt der Erfolg von 5G in Deutschland an der Geschwindigkeit des Ausbaus: Die Wirtschaft fordert simple, schnelle Genehmigungsverfahren für den Mobilfunkausbau. Unternehmen, die lokale Campusnetze beantragen wollen, benötigen die Planungssicherheit bei der Nutzung von Spektrum sowie Verfahren, die schnell umsetzbar sind.

Im Frühjahr wurden in Deutschland 5G-Frequenzen für 6,5 Milliarden Euro an Netzbetreiber versteigert. Dabei wurde ein Teil der Frequenzen, von 3.700 MHz bis 3.800 MHz und der Bereich 26 GHz für den lokalen Einsatz in Industrie, Forschung und Landwirtschaft, reserviert. Zur Zeit ist die Beantragung einer solchen lokalen 5G-Frequenz allerdings noch immer nicht möglich. Aufgrund eines neuen Vorschlags des Bundesfinanzministeriums sollen sich die geplanten Gebühren nun erst einmal deutlich erhöhen, was die Ursache für die gegenwärtige Stockung des Verfahrens sein könnte.

Weitere Informationen finden Sie hier: Golem.

Das könnte Sie auch interessieren

Rechtliche Regulierung
05.03.2020
5G-Patentstudie: Die meisten Patentfamilien werden von Huawei deklariert
Wie ist die aktuelle Situation im Bereich 5G-Patente? Im Auftrag des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) analysieren die Technische Universität Berlin und der Softwareanbieter IPlytics GmbH diese Fragestellung in...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen
20.11.2019
1,1 Milliarden Euro für bis zu 5.000 zusätzliche Mobilfunkstandorte
Bei ihrer Digitalklausur auf Schloss Meseberg hat die Bundesregierung ihre Mobilfunkstrategie festgezurrt. Kernpunkt: Funklöcher sollen schon bald der Vergangenheit angehören. Zugleich legte die Bundesregierung den notwendigen Grundstein für einen schnellen und...
News-Artikel lesen
Rechtliche Regulierung
22.07.2020
Telefónica erfüllt Versorgungsauflagen nicht
Die Bundesnetzagentur hat Telefónica angedroht, ein Zwangsgeld in Höhe von 600.000 Euro zahlen zu müssen. Grund dafür ist, dass der Netzbetreiber Versorgungsauflagen aus der Frequenzauktion 2015 nicht fristgerecht erfüllt hat....
News-Artikel lesen
Politische Rahmenbedingungen
17.06.2020
Mobilfunkgipfel: Einigung auf Eckpunkte der Mobilfunk-Förderung
Die Mobilfunknetze in Deutschland sind besser geworden. Seit dem 1. Mobilfunkgipfel (12.7.2018) wurden durch die damals beteiligten Unternehmen mehr als 18.000 Masten neu errichtet oder aufgerüstet. Besseres Netz für weit...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung
15.10.2019
Bundesregierung plant vermutlich eine Zulassung der Huawei-Technik für den 5G-Netzausbau
15.10.2019 Huawei darf nach monatelangen Debatten der Vertreter der Bundesregierung Komponenten für das gesamte, deutschlandweite 5G-Netz liefern, wie die Online-Plattform Golem mitteilte. Der Beschluss der Bundesregierung soll demnach in den...
News-Artikel lesen
Rechtliche Regulierung, Sicherheit
20.10.2020
Positionspapier zur elektromagnetischen Verträglichkeit von 5G
Die Bundesnetzagentur befürwortet das gemeinsame Positionspapier der europäischen Gremien RSPG und BEREC. „Die Bundesnetzagentur überprüft die Einhaltung der Grenzwerte zum Schutz der Gesundheit und veröffentlicht ihre Messungen im Internet. Die...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Rechtliche Regulierung
10.12.2019
Sukzessive Verbesserung der Breitbandversorgung in Deutschland
Die Bundesnetzagentur hat ihren Tätigkeitsbericht aus dem Bereich Telekommunikation 2018/2019 veröffentlicht. Der Vizepräsident der Bundesnetzagentur Dr. Wilhelm Eschweiler hebt die bisherigen Tätigkeiten für den Festnetz- und Mobilfunkausbau hervor. Fundamente der Aktivitäten...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Rechtliche Regulierung
23.01.2020
Antragsverfahren für Campus-Netze im Frequenzbereich 3700-3800 MHz
Im Rahmen der Veranstaltung „5G Innovationen für das Ecosystem Nordrhein-Westfalen – Im Fokus: Campusnetze, Reallabore, Kooperationspotenziale“ informierte Thomas Heutmann von der Bundesnetzagentur für Elektrizitt, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen über...
Präsentation ansehen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen, Sicherheit
11.10.2019
5G-Netze: Staatliches Hacking als größte Bedrohung
11.10.2019 Die EU-Kommission stellte ihre Risikobewertung für die Sicherheit der 5G-Mobilfunknetze vor. 28 Staaten schickten ihre Einschätzung nach Brüssel, Deutschland schätze in seiner Bewertung insbesondere staatliches Hacking als größte Bedrohung...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Rechtliche Regulierung, Sicherheit
18.10.2019
Neue Sicherheitsanforderungen für TK-Netzbetreiber und Diensteanbieter
18.10.2019 Die Bundesnetzagentur, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit haben die Sicherheitsvorgaben für TK-Netzbetreiber und Diensteanbieter erweitert. Davon seien...
News-Artikel lesen
Chancen und Herausforderungen durch 5G, Politische Rahmenbedingungen, Rechtliche Regulierung
30.10.2019
Genehmigungsverfahren verlangsamen 5G-Ausbau
30.10.2019 Bei einer Veranstaltung vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und dem Fraunhofer IUK in Berlin, stimmten Industrie und Politik überein, dass Deutschland seine Aktivitäten beim 5G-Ausbau beschleunigen muss, so...
News-Artikel lesen
Rechtliche Regulierung
31.07.2020
5G-Sicherheit: Überblick über Fortschritte der EU-Mitgliedsländer
Die EU-Mitgliedstaaten mit Unterstützung der Europäischen Kommission sowie der EU-Agentur für Computer- und Netzsicherheit ENISA haben einen Zwischenbericht veröffentlicht, der die Fortschritte der Mitgliedsländer auf Grundlage der im Januar verabschiedeten...
News-Artikel lesen