News

Rocket Session verpasst?

Videoclips aus der Rocket Session im Rahmen der 5G.NRWeek

Wie ist der Stand der Dinge bei 5G in NRW? Wo können wir noch besser werden? Und: Was können wir tun, um 5G als Innovation zu boosten? Außerdem: eine Live-Demo des Deutschen Rettungsrobotikzentrums. Live-Stream verpasst? Kein Problem, der Stream ist zum Nachschauen verfügbar!

 

Außerdem haben wir Videoausschnitte über interessante Themen separat hochgeladen, damit Sie schnell Eindrücke über spannende Anwendungen oder vielversprechende Demos gewinnen können.

Es besteht eine Kooperation zwischen dem Deutschen Rettungsrobotikzentrum (DRZ) und dem Competence Center 5G.NRW mit der gemeinsamen Zielsetzung, Herausforderungen und Potentiale von 5G im Rettungseinsatz zu identifizieren:

 

„Wir haben heutzutage schon von zugesagten 6.000 Antennen 4.000 ausgebaut“, so Antje Williams von der Deutschen Telekom, die zusammen mit Kerstin Larsson-Knetsch von Vodafone im Rahmen der Rocket Session über den aktuellen Stand und Voraussetzungen des Ausbaus von 5G informierten:

 

Dr. Christoph Bach von Ericsson, Prof. Dr.-Ing. Christian Wietfeld von der TU Dortmund und dem Competence Center 5G.NRW sowie Thomas Riedel von RIEDEL Communications sprechen über den 5G Industry Campus Europe, den 5G-Campusnetzplaner des CC5G.NRW und den Herausforderungen von Campusnetzen:

 

Vizepräsidentin a. D. der Bundesnetzagentur und Jurypräsidentin des Förderwettbewerbs, Dr. Iris Henseler-Unger, informiert über den aktuellen Zeitplan für die zweite Runde des Förderwettbewerbs. Interessenten haben noch bis 18.01.2021 Zeit, die Bewerbungen einzureichen!

 

Zudem spricht Monika Gatzke vom Competence Center 5G.NRW über die zahlreichen Anwendungsfälle und Potenziale von 5G im Gesundheitsbereich – darunter der europaweit erste 5G-Medizincampus „Giga for Health“, der zusammen von Vodafone, der Uniklinik Düsseldorf und weiteren Partnern entstand. Kerstin Larsson-Knetsch stellt zudem die Vodafone RedBox vor, und wie mit 5G-Campusnetzen innovative Applikationen, wie Augmented- und Mixed-Reality, im Gesundheitsbereich nutzbar gemacht werden können:

 

Über berechtigte Ängste vor 5G und wie gegen diese angegangen werden kann diskutieren Dr. Christoph Bach und Antje Williams. „Es ist wichtig Aufklärungsarbeit zu leisten – die Leute zu informieren, was 5G bedeutet“, so Dr. Bach:

 

Wie können realistische und nutzerfreundliche Anwendungsfälle entwickelt werden – unter Berücksichtigung unterschiedlicher Erwartungen von Privatkunden und Industrie an 5G. Im Gespräch sind Volker Stich vom FIR an der RWTH Aachen, Antje Williams sowie Dr. Christoph Bach:

Weitere Information finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Es wurden keine Beiträge gefunden.